Weiterempfehlen Drucken

Schlottgruppe AG stellt Insolvenzantrag

Alle inländischen Tochtergesellschaften sind betroffen

Bernd Rose, Vorsitzender des Vorstands der Schlottgruppe AG

Der Vorstand der Schlottgruppe AG hat beim Amtsgericht in Nürnberg heute einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung gestellt. In der Folge haben nach Angaben des Unternehmens sämtliche inländischen Tochtergesellschaften des Druckdienstleisters ebenfalls Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht in Nürnberg eingereicht. Das Amtsgericht in Nürnberg prüft nun die Anträge.

„Die Tatsache, dass wir alle Insolvenzanträge beim Amtsgericht in Nürnberg gestellt haben, unterstreicht unsere Absicht, unser Unternehmen mit den Instrumenten der Insolvenzordnung nachhaltig und zügig zu sanieren“, erklärte Bernd Rose, Vorstandsvorsitzender der Schlottgruppe AG. Rose gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass das Amtsgericht Nürnberg für die Schlottgruppe einen einheitlichen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Rose versicherte, der Vorstand werde den vorläufigen Insolvenzverwalter bei seiner Analyse der wirtschaftlichen Gegenwart der Schlottgruppe, der Stabilisierung des Geschäftsbetriebs und der Gestaltung der Zukunft des Unternehmens tatkräftig unterstützen. Rose hat in den vergangenen 24 Stunden mit zahlreichen Kunden gesprochen und ihnen die Hintergründe der aktuellen Lage und der Sanierungsabsichten des Vorstands dargelegt. „Unsere Kunden haben die Problematik des ruinösen Preisdrucks in der Druckereibranche verstanden. Nahezu alle Kunden haben ihr starkes Interesse an den Druckdienstleistungen der Schlottgruppe zum Ausdruck gebracht“, so Rose.

 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wurden demnach für folgende Gesellschaften gestellt:

  • Nürnberg - U.E. Sebald Druck GmbH (rund 290 Beschäftigte), D.V.N. Druckverarbeitung Nürnberg GmbH (rund 190 Beschäftigte), Media2print GmbH (rund 50 Beschäftigte), Sebaldus GmbH (rund 25 Beschäftigte), Schlottgruppe AG (rund 65 Beschäftigte)
  • Freudenstadt - Schlottgruppe AG (rund 10 Beschäftigte), Schlott GmbH (rund 280 Beschäftigte)
  • Hamburg - Schlott Logistik GmbH (rund 25 Beschäftigte), Broschek Service GmbH (rund 50 Beschäftigte), Broschek Tiefdruck GmbH (rund 160 Beschäftigte)
  • Landau - WWK Druck GmbH (rund 135 Beschäftigte), Schlott Vertrieb GmbH (rund 70 Beschäftigte)
  • Lübeck - Broschek Rollenoffset GmbH (rund 130 Beschäftigte)

Von den Insolvenzverfahren unberührt bleiben laut Schlott zunächst die ausländischen Gesellschaften Reus S.R.O. (Pilsen, Tschechische Republik – rund 270 Beschäftigte) und Hollmann S.A. (Hambach, Frankreich – rund 130 Beschäftigte). Für die Biegelaar B.V. (Niederlande - rund 190 Beschäftigte) und Media2print B.V. (ebenfalls Niederlande) wird die Insolvenzantragspflicht noch geprüft.

Erst gestern vermeldete der Konzern das Scheitern eines Krisengesprächs mit Bankvertretern über die Aufnahme weiterer Kredite zur nachhaltigen Finanzierung der Schlottgruppe AG (wir berichteten).

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...