Weiterempfehlen Drucken

Schumacher Packaging übernimmt drei Verpackungsdienstleister

Konverdi GmbH, Konverdi Copacking GmbH und Nypack s.r.o. firmieren nun unter neuen Namen
 

In Lehrte soll sich für die 70 Konverdi-Mitarbeiter nur der Name ändern: Ab 1. Juni firmieren die beiden Unternehmen unter Schumacher Packaging Services GmbH sowie Schumacher Copacking Services GmbH.

Die Schumacher Packaging Gruppe, Verpackungsspezialist mit Hauptsitz in Ebersdorf, hat mit der Konverdi GmbH, der Konverdi Copacking GmbH (beide in Lehrte angesiedelt) und der Nypack s.r.o. (Tschechien) gleich drei Verpackungsdienstleister übernommen. Damit erweitert der Verpackungshersteller sein Leistungsspektrum im Bereich Co-Packing sowie bei Verbund- und Spezialverpackungen. Alle drei Firmen firmieren inzwischen unter neuem Namen.

Durch die Integration der drei Unternehmen könne der Verpackungsspezialist eigenen Angaben zufolge nun noch flexiblere Serviceleistungen bis an den Point-of-Sale sowie Verbundverpackungen und Spezialkonstruktionen für die Automobilindustrie und den Maschinenbau anbieten. Zudem werde im neuen tschechischen Werk derzeit eine kompostierbare Tiefkühlverpackung für den Lebensmittel-Onlinehandel entwickelt.

Umfirmierungen

Die Konverdi GmbH und die Konverdi Copacking GmbH sind rückwirkend zum 1. Januar übernommen worden und firmieren seit dem 01.06.2017 unter dem Namen „Schumacher Packaging Services GmbH“ sowie „Schumacher Copacking Services GmbH“. Mit aktuell 70 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von – so Schumacher Packaging – rund zehn Millionen Euro bedient Konverdi Markenhersteller aus allen Branchen – darunter Food, Kosmetik und Konsumgüter. Auchnach der Übernahme und Umfirmierung sollen alle Arbeitsplätze erhalten bleiben. Und auch Michael Marquardt, bisheriger Eigentümer und Geschäftsführer von Konverdi, werde das Unternehmen als Mitanteilseigner weiterhin leiten, heißt es von Seiten der Schumacher-Packaging-Gruppe.

Das tschechische Unternehmen Nypack s.r.o., das seinen Sitz in Nýrsko (Tschechien) hat und zudem ein Verkaufsbüro in Wels (Österreich) betriebt, hat zum 01.04.2017 unter dem Namen „Schumacher Packaging CZ s.r.o.“ offiziell seine Geschäftstätigkeit aufgenommen. Der Spezial- und Verbundverpackungs-Spezialist beschäftigt aktuell 35 Mitarbeiter und erwirtschaftet rund 4 Millionen Euro im Jahr. Schumacher Packaging habe bereits seit mehreren Jahren mit Nypack zusammengearbeitet und ist nun zu fünfzig Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

Mit der Übernahme ergänzt Schumacher Packaging sein Portfolio um dreiwellige Schwerwellpappe und Verbundverpackungen aus Wellpappe, Schaumstoff und Holz. Darüber hinaus ist das neueste Mitglied der Schumacher Packaging Gruppe in den Bereichen Großverpackungen und Sonderkonstruktionen sowie konventionelle Verpackungen – auch in kleinen Stückzahlen – für die Automobilindustrie und den Maschinenbau tätig.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Charlotte Kramer übernimmt die Geschäfte

Der Faksimile Verlag mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 seine Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer führt die Geschäft fort. Kramer ist Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages, der ebenfalls Faksimiles herausgibt, und die Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...