Weiterempfehlen Drucken

Senefelder Misset arbeitet mit Unidrum-Technologie von Ferag

Sammelhefttrommel produziert Zeitschriftenvolumen wie zwei konventionelle Sammelhefter
 

Bei Senefelder Misset passt die Unidrum sehr gut in das heterogene Auftragsgefüge. Im Bild der Geschäftsleiter Ronald van Rossum (rechts) mit seinem Unidrum-Team.

Bei Senefelder Misset, einem Unternehmen für medienübergreifende Dienstleistungen mit Sitz im holländischen Doetinchem, ist seit neuestem eine Unidrum-Sammelhefttrommel von Ferag im Einsatz. Die neue Sammelhefttrommel soll ein Zeitschriftenvolumen produzieren, für dessen Bewältigung bislang zwei Sammelhefter konventioneller Bauart im Einsatz waren. 

Senefelder Misset produziert auf 16- und 72-Seiten-Heatsetmaschinen Zeitschriften mit Auflagen zwischen 10.000 und 180.000 Exemplaren und mit Umfängen von 60 bis 132 Seiten. Mit schnellen Einrichtevorgängen über das Preset-System Pretronic und Produktionsgeschwindigkeiten von 40.000 Ex./h soll die Unidrum 350 sehr gut in das Auftragsgefüge des Unternehmens passen. Senefelder Misset steigert laut eigener Aussage so die Produktivität, senkt die Stückkosten und kann in punkto Wettbewerbsfähigkeit bis in die untersten Auflagenbereiche stark zulegen.

Geschäftsleiter Ronald van Rossum kommentiert: "Im März 2012 haben wir mit einer Machbarkeitsstudie begonnen. Während mehrerer Tests hat unser Team die finanziellen Aspekte, den Arbeitsablauf und die Produktionsleistung geprüft. Die ausgezeichneten Ergebnisse haben zur einstimmigen Entscheidung zugunsten dieses Systems geführt."

Das Weiterverarbeitungssystem wurde in Zusammenarbeit mit dem holländischen Ferag-Vertriebs- und Servicepartner Veer Motion Solutions B.V. projektiert und umgesetzt. Nach dem Montagebeginn im Juli 2013 ging das System bereits Mitte August in Produktion.

Die Verarbeitungslinie arbeitet im durchgängigen Inline-Verfahren, vom Zusammentragen der Falzbogen bis zur Bereitstellung der versandbereiten, palettierten Zeitschriften. Direkt anschließend an die Unidrum folgt der Dreiseitenbeschnitt in einer Schneidetrommel SNT-50. Analog zur Unidrum geschehen die Voreinstellungen bei Auftragswechsel auch in der Schneidetrommel vollautomatisch über Pretronic.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mediengruppe DuMont beteiligt sich an der Censhare AG

Weiterer Schritt zum Ausbau des Digitalgeschäfts

Nach Informationen des Online-Branchendiensts Meedia beteiligt sich die DuMont Mediengruppe im Rahmen ihrer Konsolidierung mit 36,5 Prozent strategisch an der Münchner Censhare AG und baut damit ihr Digitalgeschäft weiter aus. Die Gründer und Mitarbeiter von Censhare bleiben weiterhin mehrheitsbeteiligt. Censhare ist spezialisiert auf Cloud-Lösungen für Marketing und Kommunikation – auf der Basis von Enterprise-Content-Management-Systemen wird eine Digital Experience Platform (für mehrsprachige Kundenerlebnisse über alle Medienkanäle hinweg) geschaffen, auf der Daten und Informationen ohne Medien- und Prozessbrüche in Beziehung gesetzt werden können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...