Weiterempfehlen Drucken

Shutterstock eröffnet Niederlassung in Berlin

Anbieter von lizenzfreien Bildern startet mit zehn Vollzeitkräften
 

Shutterstock-Gründer und CEO Jon Oringer hat die Niederlassung in Berlin eröffnet.

Shutterstock, globaler Anbieter für lizenzfreie Bilder, Vektoren und Videos, hat eine Niederlassung in Berlin eröffnet. Das neue Büro, das zugleich als Europazentrale für den Anbieter fungieren soll, befindet sich in der Kulturbrauerei Prenzlauer Berg. Von dort aus möchte Shutterstock seine Expansionspläne vorantreiben, mit einem Team aus Produkt-, Technologie-, Vertriebs- und Kundenservice-Spezialisten.

"Berlin ist eine spannende und dynamische Stadt in einem wachsenden Markt für Shutterstock“, sagt Gründer und CEO Jon Oringer. Die Metropole biete seiner Ansicht nach die "perfekte Mischung aus Kunst, Medien und Technologie" und sei zugleich Tor zum restlichen Europa.

Shutterstock betreut nach eigenen Angaben mehr als 750.000 Kunden weltweit, etwa 30 Prozent von ihnen stammen aus Europa. Das Unternehmen arbeitet zudem mit Tausenden Fotografen und Illustratoren in der Region und eröffnete vor kurzem ein Vertriebsbüro in London. „Die Nähe zu beiden, Kunden und Künstlern, ist uns wichtig und deshalb ist Berlin als deutsche Gründer- und Kreativmetropole genau der richtige Ort für uns“, sagt Gerd Mittmann, Vice President International bei Shutterstock.

Shutterstock startet in Berlin mit zehn Vollzeitkräften. Das Unternehmen rechnet damit, mehr als 20 Mitarbeiter bis Ende 2014 einstellen zu können.

Anfang dieser Woche gab es für Shutterstock zwei weitere Anlässe zum Feiern: die Bildsammlung ist mit 30 Millionen Bildern, so Shutterstock, zur Größten ihrer Art gewachsen und die Werke der Shutterstock-Künstler erzielten bisher über 350 Millionen kumulative, bezahlte Downloads seit Gründung des Unternehmens vor zehn Jahren.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Viscom findet künftig parallel zur PSI-Messe in Düsseldorf statt

Erstmals im Januar 2019 – durch den Rhythmuswechsel gibt es im Herbst 2018 keine Viscom

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, verabschiedet sich sowohl vom jährlichen Ortswechsel zwischen Frankfurt/Main und Düsseldorf sowie vom Veranstaltungszeitraum Herbst. Wie der Veranstalter Reed Exhibition bekannt gab, werde die Viscom künfig parall zur PSI, der Leitmesse der Werbewirtschaft jährlich in Düsseldorf stattfinden. Auftakt ist damit vom 8. bis 10. Januar 2019. Durch den Rhythmus-Wechsel wird im Herbst 2018 keine Viscom stattfinden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...