Weiterempfehlen Drucken

Spandex: Neuer Verwaltungsrat soll Wachstum fördern

Management-Team bekommt Unterstützung von Noorlander und Summerside

Spandex hat einen neuen Verwaltungsrat zusammengestellt, der das bestehende Management-Team unterstützen soll. Mitglieder sind unter anderem Wim Noorlander (links), Rodney Larson (Mitte) und John Summerside.

Spandex, Anbieter und Lieferant von Geräten für den Digitaldruck, das Schneiden und Fräsen sowie den zugehörigen Materialien und Aluminiumschildersystemen, hat einen neuen Verwaltungsrat zusammengestellt, der das bestehende Management-Team unterstützen und so das Wachstum des Unternehmens fördern soll. Das neue Gremium besteht aus den Direktoren Wim Noorlander und John Summerside, Rodney W. Larsen, dem CEO von Spandex sowie zwei Vertretern von Gilde Buy Out Partners, die das Unternehmen im vergangenem Jahr übernommen hatten.

Chairman Wim Noorlander war zuvor als CEO bei der Stokvis Tape Group BV, einem Spezialhersteller für Klebebänder, tätig. Er ist Mitglied im Aufsichtsrat von Den Braven Sealants BV und über seine eigene Investmentgesellschaft auch in anderen Geschäftsbereichen tätig.
John Summerside bringt Erfahrungen im Schilder- und Displaysektor mit. Er hatte verschiedene führende Rollen bei der Robert Horne Group inne, wo er 1986 den Geschäftsbereich des Unternehmens für Klebstoffe und Display-Produkte aufbaute. Danach übernahm er Geschäftsführungspositionen bei Buhrmann und Paperlinx, von denen er sich 2007 zurückzog. Seither ist John Summerside für verschiedene Unternehmen in beratender Funktion tätig. Er ist ein Altpräsident der britischen Digital and Screen Printers' Association (Verband für Digital- und Siebdruck) und Direktor der European Pressure Sensitive Manufacturers' Association.
Rodney Larson wurde im Juli 2007 zum Senior Vice President von Gerber Scientific Inc. und President der Spandex Ltd. bestellt. Davor war er President von Gerber Coburn. Er begann seine Laufbahn in technischen Positionen bei Dow Chemical und der Rogers Corporation und war elf Jahre für FMC Corporation tätig, wo er verschiedene Führungspositionen ausübte. Rod Larson hat einen MBA-Abschluss von der Stanford University.

Der neu eingerichtete Verwaltungsrat wird nach Aussage von Spandex eng mit dem langjährigen oberen Führungsteam zusammenarbeiten, das nach wie vor für die strategische und operative Ausführung zuständig ist. Er werde laut Wim Noorlander Ratschläge, Leitlinien, Ideen und externe Perspektiven einbringen, um die globalen Wachstumspläne des Unternehmens zu fördern und zu beschleunigen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Charlotte Kramer übernimmt die Geschäfte

Der Faksimile Verlag mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 seine Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer führt die Geschäft fort. Kramer ist Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages, der ebenfalls Faksimiles herausgibt, und die Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...