Weiterempfehlen Drucken

Sprintis erhöht das Angebot an Artikeln aus textilem Material

Würzburger Großhändler für Druckereibedarf steigert Anteil an Artikeln aus Textilien

Zweifach gedrehte Atlaskordeln sowie selbstklebende Klettpunkte gehören ab sofort zum Sortiment der Sprintis Schenk GmbH & Co. KG.

Sprintis, Großhändler für Druckerei- und Buchbindereibedarf, arbeitet stetig daran, seinen angebotenen Anteil an Textilien zu erhöhen. 

So enthält das Sortiment seit kurzem nicht nur selbstklebende Klettpunkte, welche beispielsweise für die Mappenproduktion eingesetzt werden, sondern auch selbstklebende Klettbänder in diversen Breiten. „Die Einsatzbereiche für Klettprodukte sind sehr vielfältig, so werden mit Klettpunkten kleine Verpackungen verschlossen und mit Klettband XXL-Drucke, z.B. für den Messebau, befestigt", beschreibt Geschäftsführer Christian Schenk die Verwendungsbereiche dieses Produktfeldes.

Nachdem der auf Konfektionierungsartikel spezialisierte Großhändler nach eigenen Angaben im Jahr 2011 den Absatz der textilumflochtenen Gummizugschnüre mit Metallsplinten deutlich steigern konnte, will Sprintis auch diesen Produktbereich erweitern. „Hatten wir uns bisher hauptsächlich auf die Gummizugschnüre zur Herstellung von Eckspannermappen und Speisekarten spezialisiert, so ist die Nachfrage nach Rollenware in der Vergangenheit stetig gestiegen. Unsere Philosophie besteht darin, dass wir alle Produkte, die regelmäßig als Streckengeschäft realisiert werden, mittelfristig ab Lager anbieten werden. Daraus resultiert, dass wir ab sofort auch Gummizugschnüre auf Rolle ab Lager führen“, erklärt der Geschäftsführer.

Auch im Jahr 2012 möchte Sprintis weitere textile Produkte ins Sortiment aufnehmen. So erwartet das Unternehmen im Februar die erste Lieferung von gedrehten Atlaskordeln. Zehn verschiedene Farben werden dann ab Lager angeboten. Sonderfarben können schon ab ein paar hundert Laufmetern realisiert werden. Um den Bereich der textilen Artikel zu komplettieren ist darüber hinaus geplant, zeitnah ein breites Farbspektrum an Kapitalband anbieten zu können.

Live zu sehen sind alle Sprintis-Produkte auf der Paperworld in Frankfurt (Halle 3, Stand A53), vom 28. bis 31. Januar 2012. Dort präsentieren die Würzburger neben den textilen Produkten auch andere Artikel aus ihrem Sortiment.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Michael Knoch | Donnerstag, 12. Januar 2012 17:14:52

Sorry, wieder nur ein Test

Dies ist nur ein Test

Markt & Management

Multi-Color Corporation übernimmt Gewa-Etiketten

Spezialist für Wein-Etiketten (Bingen und Gau Bickelheim) will durch Verkauf an US-Verpackungskonzern Arbeitsplätze in Deutschland sichern

Der weltweit tätige MCC-Konzern (Multi-Color Corporation) hat den in Bingen ansässigen Spirituosen- und Getränkeetiketten-Spezialisten Gewa Etiketten GmbH übernommen. MCC mit Hauptsitz im US-amerikanischen Cincinnati (Ohio) ist ein weltweit tätiger Konzern der Etikettenindustrie und ebenfalls im Wein- und Spirituosen-Etiketten-Markt aktiv.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...