Weiterempfehlen Drucken

Stämpfli AG verzeichnete 2012 deutliches Wachstum

20 Prozent mehr Papierverbrauch als im Vorjahr
 
Stämpfli Gruppe

Mit Print- und Online-Publikationen gut im Geschäft: die Berner Stämpfli-Gruppe.

Die Stämpfli AG (Bern/CH) konnte im Geschäftsjahr 2012 für alle ihre Unternehmen ein Wachstum verzeichnen – trotz europaweit rückläufiger Buchverkäufe, einer rezessiven grafischen Industrie und anhaltendem Margendruck, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Schweizer Unternehmensgruppe weist insgesamt ein Umsatzplus von umgerechnet 2,565 Mio. Euro bzw. 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus.

Zu diesem positiven Resultat habe am deutlichsten die Stämpfli Produktion beigetragen, was sich im 20 Prozent höheren Papierverbrauch widerspiegele.
Für die Stämpfli Verlag AG war der entscheidende Umsatzträger auch im Geschäftsjahr 2012 der juristische Verlag. Das Geschäft mit den Online-Rechtsinformationen entwickelt sich dem Vernehmen nach weiterhin positiv, so dass der Stämpfli Verlag AG die Aktivitäten mit Swisslex, einer juristischen Datenbank, ausbauen und als wesentliches Portfolioelement etablieren konnte. Im juristischen Bereich stiegen die Umsätze dank Neutiteln um 13,4 % an. Zur Ertragslage macht Stämpfli keine Angaben.

Die Stämpfli AG vereint vier Firmen und beschäftigt momentan 360 Mitarbeitende an vier Standorten: Bern (Hauptsitz), Zürich, Ettlingen-Karlsruhe und Warschau. Die Kernkompetenzen der Gruppe liegen nach eigenen Angaben in der Konzeption, der Koordination, der Herstellung und im Vertrieb von gedruckten und elektronischen Publikationen und in der Entwicklung und Integration von Publikationssystemen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Inno-Print Leipzig erfolgreich gestartet

Nachfolgeveranstaltung des Gutenberg-Symposiums widmet sich dem Wandel in der Druckbranche

Die Inno-Print Leipzig – Symposium für Druck-, Verpackungs- und Beschichtungstechnologie, fand in diesem Jahr Anfang November zum ersten Mal statt. Die Nachfolgeveranstaltung des langjährig durchgeführten Gutenberg-Symposiums hat sich den Wandel in der Druckbranche zum Motto gemacht, welches da heißt: "Drucken ist Vielfalt, Drucken ist Mehrwert".

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...