Weiterempfehlen Drucken

Steigende Rohstoffpreise für Papier – Preiserhöhung bei Antalis

Södra Cell erhöht Preis für Langfaserzellstoff, erneute Preisanpassungen bei Antalis
 

Sowohl der Preis für Langfaserzellstoff als auch die Papierpreise von Antalis unterliegen einer Preissteigerung.

Keine guten Nachrichten für den Papiermarkt: Der schwedische Zellstoffproduzent Södra Cell hebt den Preis für Langfaserzellstoff in Europa an. Seit dem 1. Juni 2015 beträgt der Preis pro Tonne 870 US-Dollar. Der Durchschnittspreis des Monats Mai beispielsweise bezüglich des europäischen Preisindexes betrug 856 US-Dollar. Der Frechener Papiergroßhändler Antalis meldet im gleichen Atemzug, dass verteuerte Rohstoffe und Preiserhöhungen der Antalis-Vorlieferanten den Großhändler ab 1. Juli 2015 zu Preisanpassungen zwängen.

Der Zellstoffproduzent Södra Cell begründet seine Preiserhöhung für Langfaserzellstoff mit den weltweit geringen Lagerbeständen bei unverändert hoher Nachfrage. Langfaserzellstoff kommt bei der Herstellung von Druck- und Hygienepapieren zum Einsatz. 

Antalis hebt sowohl im Bereich gestrichene und ungestrichene Qualitäten als auch für ölbasierende Produkte die Preise an. Laut eigenen Angaben müsse der Papiergroßhändler durch erhebliche Kostensteigerungen in der Lieferkette reagieren. Nur durch diese Maßnahme sei die Produktverfügbarkeit und Servicequalität uneingeschränkt aufrechtzuerhalten. 

Ungestrichene Qualitäten, wie Büropapiere, grafische Formate und Rolle, sowie gestrichene Qualitäten, zu denen grafische Formate und Rolle gehören, werden nun von Antalis ab dem 1. Juli 2015 um fünf bis acht Prozent teurer angeboten. Für ölbasierende Produkte, wie Folien und Kunststoffverbundprodukte, passt Antalis auf Grund von Teuerungen die Verkaufspreise auf Tagesbasis an. Für diesbezügliche Fragen zu allen Produktsegmenten stehen die Antalis-Mitarbeiter laut Unternehmensangabe zur Verfügung. Die letzte Preiserhöhung des Papiergroßhändlers fand mit Wirkung vom 7. April 2015 statt und betraf Büropapiere, grafische Formate und Rollenware.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bertelsmann: wieder rückläufige Druckgeschäfte

Insgesamt aber Rekordwerte bei operativem Ergebnis und Konzernergebnis – Gesamtumsatz blieb stabil
Bertelsmann

Der Bertelsmann-Konzern (Gütersloh) erzielte im Geschäftsjahr 2016 mit 17,0 Mrd. Euro nur knapp den gleichen Umsatz wie im vergangenen Jahr (17,1 Mrd. Euro). Das Operating EBITDA stieg hingegen um 3,3 Prozent auf 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro). Auch das Konzernergebnis konnte erneut verbessert werden und errreichte mit 1,14 Mrd. Euro den höchsten Wert seit 2006 (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro). Die Printaktivitäten der Gruppe sind aber weiter rückläufig.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...