Weiterempfehlen Drucken

Steve Jobs zieht sich aus operativem Geschäft zurück – vorläufig

Auszeit bis Ende Juni, Genesung hat Priorität

Apple-CEO Steve Jobs hat sich in einer an die Mitarbeiter adressierten Mail, welche auch auf der Website des Herstellers veröffentlicht wurde, erneut zu seinem Gesundheitszustand geäußert. Darin kündigt er an, sich bis Ende Juni aus dem operativen Geschäft zurück zu ziehen, um sich ganz seiner Genesung zu widmen.
Kurz vor der Macworld-Messe in San Francisco berichtete er noch von einer hormonellen Störung, die einer einfachen Behandlung bedarf, welche bereits eingeleitet wurde. Die Lage ist nun doch komplexer, als angenommen. In der letzten Zeit wurde viel über den Gesundheitszustand des charismatischen Apple-Chefs orakelt. Auslöser dazu waren die letzten Auftritte von Steve Jobs, auf denen er sichtlich abgemagert auf der Bühne erschien. 2004 wurde bei Jobs Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert und erfolgreich behandelt. Krebs an diesem für Verdauung und Nahrungsaufnahme elementar wichtigen Organ ist in den meisten Fällen tödlich, Jobs hatte damals Glück. Inwieweit die nun festgestellten "hormonellen Störungen" mit neuerlichen Beschwerden der Bauchspeicheldrüse zusammenhängen, wurde nicht näher ausgeführt. Es fällt jedoch schwer zu glauben, die Ärzte hätten nach einer Bauchspeicheldrüsenoperation hormonelle Auswirkungen nicht unter ständiger Beobachtung. Schließlich liefert die Drüse die wichtigen Hormone Insulin und Glucon.
Das operative Geschäft bei Apple übernimmt COO Tim Cook.

Apple http://www.apple.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Igepa: Preiserhöhungen ab Januar 2018

Stark steigende Zellstoff- und Energiekosten werden als Grund genannt

Die Fachhandelsgruppe Igepa Group wird ab dem 2. Januar 2018 die Preise für grafische Papiere, Karton und Office-Papiere aus ihrem Sortiment erhöhen. Als Grund werden stark steigende Zellstoff- und Energiekosten angegeben, die bei den Papierherstellern zu erhöhten Produktionskosten führen würden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...