Weiterempfehlen Drucken

Sun Deutschland legt gegen den Trend 12 Prozent zu

Weltweiter Umsatzrückgang um 13 Prozent

Sun Microsystems gibt die Ergebnisse für das am 30. Juni beendete Geschäftsjahr 2003 und dessen viertes Quartal bekannt. In Deutschland konnte Sun trotz Wirtschaftskrise den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent auf 874 Millionen US-Dollar steigern. Traditionelle Absatzmärkte wie die Telekommunikationsbranche, die Fertigungsindustrie, Finanzdienstleister und der Bereich Öffentliche Auftraggeber trugen zur positiven Umsatzentwicklung bei.
Im vierten Quartal des Geschäftsjahres verzeichnete Sun weltweit einen Umsatz von 2,982 Milliarden US-Dollar. Dies stellt im Vergleich zu 3,42 Milliarden US-Dollar des vorangegangenen vierten Quartals 2002 einen Rückgang um 13 Prozent dar. Die Marge betrug 43,7 Prozent und lag um 2,4 Prozent höher als im Vorjahresquartal 2002. Der operative Gewinn im vierten Quartal 2003 belief sich auf 12 Millionen US-Dollar oder 0 US-Cent je Aktie im Vergleich zum operativen Gewinn von 61 Millionen US-Dollar oder 0,02 US-Dollar je Aktie im Vergleichsquartal 2002. Der Zufluss zu den Barmitteln aus dem operativen Geschäft lag im aktuellen Quartal bei 335 Millionen US-Dollar. Die Barmittel sowie Wertpapiere des Umlaufvermögens umfaßten über 5,7 Milliarden US-Dollar.
Sun erzielte weltweit im Vergleich zum Vorjahr mit 12,496 Milliarden US-Dollar einen Umsatzrückgang um 8,5 Prozent auf 11,434 Milliarden US-Dollar für das Geschäftsjahr 2003. Die Marge des Jahres 2003 lag bei 43,2 Prozent vom Umsatz, was einer Steigerung von 3,9 Prozent im Vergleich zu 2002 entspricht. Der operative Verlust im Geschäftsjahr 2003 betrug 2,378 Milliarden US-Dollar bzw. 75 US-Cent je Aktie. Im Geschäftsjahr 2002 waren dies 587 Millionen US-Dollar oder 18 US-Cent operativer Verlust. Der operative Verlust 2003 schließt Wertberichtigungen auf Finanzanlagen in Höhe von 2,125 Milliarden US-Dollar ein.

Sun Deutschland http://de.sun.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Manroland Web Systems hat Fertigung ausgelagert

280 Mitarbeiter sind in neue Produktionsgesellschaft gewechselt
Manroland Web Systems

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems hat seine Fertigung in eine neu gegründete Firma ausgelagert. Bereits am 12. Juni 2017 wurde die Manroland Web Produktionsgesellschaft mbH gegründet, die ebenfalls zur Lübecker Possehl-Gruppe gehört. Das neue Unternehmen soll, wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt, „zukünftig als Fertigungsunternehmen für sämtliche Branchen agieren“.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...