Weiterempfehlen Drucken

Surfcontrol Software: E-Mail-Flut kann zu Problemen führen

Schaden von rund zehn Mrd. Euro pro Jahr durch Spam-Mail

Mehr als 80 Prozent aller Unternehmen in Deutschland und Österreich nutzen E-Mails für Ihre geschäftliche Korrespondenz. In den USA sind es bereits 93 Prozent. Doch die Zeit und Porto sparende Alternative zum Briefverkehr kann sich durchaus zum Ärgernis entwickeln: Zum einen besteht die Gefahr, Computerviren ins Firmennetz zu bekommen. Zwei Drittel der Unternehmen haben bereits Virenattacken hinter sich. Zum anderen überfluten häufig unerwünschte Werbe- und Massenmails die elektronischen Briefkästen. Laut einer Studie der Europäischen Kommission beträgt der durch so genannte Spam-Mail verursachte Schaden rund zehn Mrd. Euro pro Jahr. Das Marktforschungsinstitut Ferris Research geht von einer jährlichen Steigerung von zehn Prozent aus und prognostiziert, dass in den nächsten Jahren etwa 40 Prozent der eingehenden E-Mails Spam sein werden. Nach der Einschätzung von Konsumentenschützern tragen E-Mail-Anwender oft selbst die Schuld daran. Allzu bereitwillig geben sie im Internet persönliche Daten preis, die von Unternehmen entsprechend aufbereitet und genutzt werden. Abhilfe schaffen können E-Mail-Filter, beispielsweise von Surfcontrol Software, die die Posteingänge nach Dateitypen und Texten analysieren sowie Anhänge auf Viren überprüfen. Die Überprüfung erfolgt anonym, die E-Mails gehen also nicht durch die Hände von Kollegen oder gar des Chefs.

Surfcontrol Software AG http://www.surfcontrol.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Metsä Board arbeitet mit neuer Extrusionsbeschichtungslinie

Anlage wurde im Werk in Husum (Schweden) installiert

Der Papier- und Kartonhersteller Metsӓ Board, ein Unternehmen der Metsä Group, gibt die Inbetriebnahme einer neuen Extrusionsbeschichtungslinie im Werk in Husum, Schweden, bekannt. Die Beschichtungslinie verfügt laut Metsä Board über eine Jahreskapazität von über 100.000 Tonnen und entspricht einem Investitionsvolumen von 38 Mio. Euro (siehe print.de). Die neue Anlage, die bereits erste Aufträge bearbeitet, soll den globalen Lebensmittelmarkt bedienen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...