Weiterempfehlen Drucken

Tausende protestieren in Itzehoe gegen Prinovis-Schließung

Verdi: "Beschäftigte werden im Stich gelassen"
Prinovis

Der Tiefdruckkonzern Prinovis, an dem Bertelsmann und Axel Springer Anteile halten, will das Werk Itzehoe im kommenden Jahr stilllegen um die Auslastung der anderen Standorte zu verbessern.

Rund 2.000 Menschen haben am Samstag, 23. Februar 2013, in Itzehoe gegen die für 2014 geplante Schließung der Prinovis-Tiefdruckerei in der schleswig-holsteinischen Kreisstadt protestiert.

Die Proteste reißen nicht ab. Nach einer Aktion in Berlin gingen nun viele der Prinovis-Beschäftigten mit ihren Familien in Itzehoe auf die Straße.  Mit Trillerpfeifen, Tröten und Transparenten protestierten sie gegen die Schließung der Tiefdruckerei, die den Verlust von mehr als 1.000 Stellen in der Region bedeutet.

Unter dem Motto "Eine Stadt steht auf" forderten der Prinovis-Betriebsrat und die Gewerkschaft Verdi unter anderem eine faire Abfindung für Festangestellte und Leiharbeiter. "Wir wollen heute ein Signal setzen, dass wir vernünftig ausgestattet werden für die Zukunft", sagte Helmut Böttger vom Prinovis-Betriebsrat. Dies sei "kein Trauermarsch".

Unterstützt wurden die Prinovis-Tiefdrucker durch Delegationen aus dem ganzen Bertelsmann-Konzern, durch Regionalpolitiker, Vereine und örtliche Gewerbetreibende. Landeswirtschaftsminister Reinhard Meyer sagte, die Landesregierung werde "beharrlich daran arbeiten, dass es eine Zukunft gibt, und zwar für jeden einzelnen". Im April sollen die Verhandlungen mit der Konzernleitung von Prinovis beginnen.

Die Gewerkschaft wählt unterdessen auf ihrer Website drastische Formulierungen und spricht von einem "Angriff des blanken Kapitalismus auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Itzehoe". Nun würden Beschäftigte "einfach im Stich gelassen", die sich "jahrzehntelang für den Konzerngewinn und die Mehrung des Milliardenvermögens der Bertelsmannstiftung und der Familie Mohn krummgelegt" hätten.

Zu den Protestaktionen gegen die Werksschließung wurde eine Facebook-Seite eingerichtet.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Antalis: Preiserhöhungen ab Mai und Juni 2017

Preisanpassungen für gestrichene und ungestrichene grafische Papiere, Büropapiere und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich

Der Frechener Papiergroßhändler Antalis erhöht ab Mai 2017 die Preise für gestrichene Papiere um bis zu 3 Prozent und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich um bis zu 8 Prozent. Weiterhin werden die Preise des Großhändlers für ungestrichene grafische Papiere und Büropapiere je nach Produktqualität ab Juni 2017 um 4 bis 6 Prozent steigen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...