Weiterempfehlen Drucken

Technotrans: Umsatzrückgang in 2012 um 6,8 Prozent

Vermehrt Geschäfte außerhalb der Druckindustrie
Technotrans

Die Technotrans-Zentrale in Sassenberg: Die börsennotierte Unternehmensgruppe treibt das Engagement außerhalb der Druckindustrie voran.

Der Gesamtumsatz in der Technotrans-Unternehmensgruppe (Sassenberg) erreichte im abgelaufenen Geschäftsjahr 90,7 Mio. Euro, das ist 6,8 % weniger als im Vorjahr. Das EBIT stieg dagegen um 11,9 % auf 5,4 Mio. Euro an. Der negative Einfluss durch die allgemeine Investitionszurückhaltung vor der Drupa 2012 wurde laut Technotrans „noch verstärkt durch die Tatsache, dass zwei größere Kunden Insolvenz angemeldet hatten“.  Der Jahresüberschuss für das Geschäftsjahr 2012 beläuft sich auf 3,1 Mio. Euro, das entspricht einer Umsatzrendite von 3,4 % (nach 3,1 % in 2011). 

Vorstand und Aufsichtsrat wollen deshalb der Hauptversammlung im Mai 2013 nach mehreren dividendenlosen Jahren wieder eine Ausschüttung von 0,12 Euro pro ausstehender Aktie vorschlagen. 

Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Technotrans-Konzern stieg im Jahresverlauf 2012 von 637 auf 662.

Der Umsatzrückgang im Geschäftsjahr 2012 betraf ausschließlich das Segment Technology. Insgesamt erreichte der Segmentumsatz hier 53,7 Mio.Euro, das ist ein Rückgang um 12,9 %. Die Auftragseingänge der Drupa seitens der Druckmaschinenhersteller hätten aber auch bei Technotrans ausgereicht, um das Geschäftsvolumen im zweiten Halbjahr 2012 wieder annähernd zu normalisieren.

Zum geplanten Wachstum bei Technotrans sollen auch im Geschäftsjahr 2013 die Aktivitäten jenseits der Druckindustrie beitragen, die 2012 für über 30 Prozent des Gruppenumsatzes sorgten. Größten Anteil daran wird die KLH Kältetechnik haben. KLH hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von gut 15 Mio. Euro erwirtschaftet. 

Auch die eigenen Aktivitäten im Non-Print-Bereichtragen laut Technotrans „zunehmend Früchte“. Nachdem das Unternehmen bereits zu Beginn des vergangenen Jahres Serienlieferant für die Kühlschmiermittelaufbereitung bei der Sauer GmbH, einem Unternehmen des Gildemeister-Konzerns, wurde, konnte ein Anbieter von Maschinen und Systemen zur Herstellung und Verarbeitung flexibler Verpackungen als Entwicklungspartner gewonnen werden. Auf der Messe Euroblech präsentierte Technotrans erstmals die selbst entwickelte Sprühbeölung für Anwendungen in der Umformtechnik. Zudem hat Technotrans sich mit dem Entwicklungsauftrag von Siemens für ein Kühlsystem neuartiger Straßenbahnen den Bereich E-Mobility erschlossen. 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Manroland Web Systems hat Fertigung ausgelagert

280 Mitarbeiter sind in neue Produktionsgesellschaft gewechselt
Manroland Web Systems

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems hat seine Fertigung in eine neu gegründete Firma ausgelagert. Bereits am 12. Juni 2017 wurde die Manroland Web Produktionsgesellschaft mbH gegründet, die ebenfalls zur Lübecker Possehl-Gruppe gehört. Das neue Unternehmen soll, wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt, „zukünftig als Fertigungsunternehmen für sämtliche Branchen agieren“.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...