Weiterempfehlen Drucken

Technotrans investiert 6 Millionen Euro in einen Neubau in Gersthofen

Eine der größten Sachinvestitionen in der Firmengeschichte

Anlässlich des ersten Spatenstichs am 28. Januar in der Ziegeleistraße im Gewerbegebiet Gersthofen Südwest präsentierte Heinz Harling, Vorstandsvorsitzender der Technotrans AG, die Pläne für eine der größten Sach-Investitionen der Firmengeschichte: „Mit unserem Neubau in Gersthofen verdreifachen wir die Produktions- und Büroflächen an diesem zweiten süddeutschen Standort. Damit schaffen wir die Voraussetzungen, um neben unserem Produktbereich Farbsysteme, der bisher in Stadtbergen angesiedelt ist, hier zusätzlich den neuen Produktbereich Reinigungssysteme zu fertigen.“ Die Markteinführung der neuen Gummituchwaschanlagen – sie reinigen die Druckzylinder einer Druckmaschine – ist für die zweite Jahreshälfte 2005 geplant, die Baumaßnahme soll bereits im September fertig gestellt sein.

Ganz in Blau-Weiß, den Firmenfarben, wird sich der Neubau des Produktions- und Verwaltungsgebäudes in Gersthofen präsentieren. Hier entstehen auf einem Grundstück (18000 qm) 7500 qm Büro-, Produktions- und Lagerflächen, die sich verteilen auf ein 3-stöckiges Verwaltungsgebäude, einen einstöckigen Empfangs- und Sozialtrakt sowie eine eingeschossige Produktions- und Lagerhalle mit integriertem zweigeschossigem Bürotrakt. Mit der Planung der Baumaßnahme hat Technotrans wieder die Altefrohne Planungsgesellschaft mbH aus Warendorf beauftragt, Auftragnehmer für die schlüsselfertige Erstellung ist die Firma Probst aus Oelde. Das aktuelle Investitionsvolumen beläuft sich auf sechs Millionen €. Der bisherige Firmenstandort in Stadtbergen, ein Grundstück von 3500 qm mit 2500 qm Büro-, Sozial-, Produktions- und Lagerflächen, soll nach dem Umzug verkauft werden.
„Ausschlaggebend für die Standortwahl war einerseits die Tatsache, dass unsere größten Kunden, die deutschen Druckmaschinenhersteller, in Süddeutschland ebenfalls sehr präsent sind,“ erläutert Harling. „Andererseits konnten wir hier vor Ort bereits eine Reihe von Experten für unser Projektteam Gummituchwaschanlagen einstellen, die durch ihre jahrelange Erfahrung uns einen ‚Warmstart‘ in diesem neuen Markt ermöglichen. Und dieses Team wird in den nächsten Monaten noch durch weitere Fachkräfte verstärkt – Platz haben wir dann ja genug!“
In bester Laune zeigt sich auch Alois Scharf, Chef der örtlichen Niederlassung: „Wir sind natürlich froh, dass die Investitionsentscheidung zugunsten von Gersthofen gefallen ist. Die räumlichen Grenzen, die wir an unserem Standort in Stadtbergen erlebt haben, sind kein Thema mehr, die Mitarbeiter bekommen jetzt modernste Arbeitsplätze und durch die Wachstumsperspektiven angesichts des neuen Produktbereiches wird der Standort auch langfristig gesichert.“ Derzeit beschäftigt Technotrans in Stadtbergen rund 75 Mitarbeiter. „Die neue Produktlinie ist in der Industrie auf lebhaftes Interesse gestoßen. Wir haben uns deshalb darauf eingestellt, die Belegschaft an diesem Standort mittelfristig zu verdoppeln.“ Eine Perspektive, die bei der Planung des neuen Gebäudekomplexes bereits berücksichtigt wurde: Theoretisch ließe sich der Bau noch um rund 30 Prozent erweitern.

Technotrans http://www.technotrans.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Charlotte Kramer übernimmt die Geschäfte

Der Faksimile Verlag mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 seine Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer führt die Geschäft fort. Kramer ist Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages, der ebenfalls Faksimiles herausgibt, und die Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...