Weiterempfehlen Drucken

Technotrans startet mit Umsatzplus ins neue Geschäftsjahr

Gründe sind die sich langsam erholende Druckindustrie und die Übernahme der Termotek AG

Henry Brickenkampf, Sprecher des Vorstandes der Technotrans AG.

Die Unternehmensgruppe Technotrans ist mit einem Umsatzplus von 21,8 Prozent ins neue Geschäftsjahr gestartet. Nach eigenen Angaben erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 24,1 Mio. Euro. Im Vorjahr waren es noch 19,8 Mio. Euro. Die Gründe für das Wachstum seien in der sich moderat erholenden Druckindustrie sowie die Übernahme der Termotek AG zu Beginn des Jahres gewesen. Daher sei auch der Umsatz im Segment Technology um 39,6 Prozent gestiegen.

Die positive Entwicklung habe sich auch im ersten Quartal 2011 gezeigt: So sei das Betriebsergebnis (EBIT) auf 1,2 Millionen Euro (Vorjahr: 0,6 Millionen Euro, + 97,8 Prozent) gestiegen und habe sich damit fast verdoppelt. Mit 5,1 Prozent lag die EBIT-Marge über dem Niveau des Vorjahres (3,2 Prozent). Aufgrund steuerlicher Effekte erreicht der Periodenüberschuss nach dem ersten Quartal nur 0,5 Millionen € (Vorjahr 0,3 Millionen €), das entspricht einem Ergebnis je im Umlauf befindlicher Aktie von 0,08 € (Vorjahr 0,05 €).
Durch die Übernahme der Termotek AG ist die Zahl der Beschäftigten in der technotrans-Unternehmensgruppe erstmals seit Beginn der Krise wieder gestiegen. Zum Stichtag waren nach Aussage der Unternehmensgruppe 678 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt (Vorjahr 616), davon 517 (Vorjahr 450) im Inland und 161 (Vorjahr 166) im Ausland.

Die Segmente

Das Segment Technology hat im ersten Quartal 2011 einen Schritt nach vorne gemacht und seinen Umsatz um 39,6 Prozent auf 15,6 Millionen Euro gesteigert. Im Vergleichszeitraum vor einem Jahr belief sich diese Zahl noch auf 11,2 Mio. Euro. Gründe für das Wachstum seien die sich erholende Druckindustrie, besonders im Seriengeschäft und da vorrangig im Bogenoffset, sowie die Akquisition der Termotek AG, die in diesen Quartalsbericht erstmals einbezogen wurde. Termotek ist ein Spezialanbieter von Laserkühlungen. Für das Gesamtjahr solle das Unternehmen knapp 10 Millionen Euro zum Umsatz der Technotrans-Unternehmensgruppe beisteuern.

Den Break even habe das Segment Technology im ersten Quartal allerdings knapp verfehlt. Mit - 0,2 Mio. Euro konnte der Verlust im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal (-0,7 Millionen €) aber
verringert werden. Es werde jedoch erwartet, dass das Segment zum Jahresende wieder positiv zum Ergebnis beitrage.
Mit 8,5 Mio. Euro erreichte das Segment Services laut Technotrans fast das Niveau des Vorjahres (8,6 Millionen €). Unverändert gering sei das Installationsvolumen im Zusammenhang mit größeren Projekten. Eine behutsame Belebung ist hingegen im Nachrüstgeschäft zu sehen, heißt es von Seiten Technotrans. Das Segmentergebnis verbesserte sich gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres um 10,5 Prozent von 1,3 auf 1,4 Mio. Euro. Die Segmentrendite betrug 16,6 Prozent, im ersten Quartal des Vorjahres waren es noch 14,6 Prozent gewesen.

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2011 hat der Vorstand geplant, einen Umsatz von ungefähr 100 Mio. Euro zu erwirtschaften (Vorjahr 85,9 Mio. Euro) und insgesamt eine EBIT-Marge zwischen sechs und sieben Prozent zu erreichen (Vorjahr 3,5 Prozent). "Der Verlauf des ersten Quartals entspricht unseren Erwartungen, so dass wir zuversichtlich sind, dieses Ziel zu erreichen", erklärt Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstandes
technotrans AG.
Personalien

Mit Bekanntwerden der Umsatzentwicklung von Technotrans hat die Unternehmensgruppe auch eine personelle Veränderung angekündigt. So beabsichtige der Aufsichtsrat, auf seiner Sitzung am 11. Mai 2011 Dr. Christof Soest (46) mit Wirkung zum 1. Juni 2011 zum Mitglied des Vorstandes zu berufen. Christof Soest war Geschäftsführer der Gebr. Becker GmbH in Wuppertal, bevor er im Januar 2011 als technischer Leiter
bei der Technotrans AG eintrat.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Viscom findet künftig parallel zur PSI-Messe in Düsseldorf statt

Erstmals im Januar 2019 – durch den Rhythmuswechsel gibt es im Herbst 2018 keine Viscom

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, verabschiedet sich sowohl vom jährlichen Ortswechsel zwischen Frankfurt/Main und Düsseldorf sowie vom Veranstaltungszeitraum Herbst. Wie der Veranstalter Reed Exhibition bekannt gab, werde die Viscom künfig parall zur PSI, der Leitmesse der Werbewirtschaft jährlich in Düsseldorf stattfinden. Auftakt ist damit vom 8. bis 10. Januar 2019. Durch den Rhythmus-Wechsel wird im Herbst 2018 keine Viscom stattfinden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...