Weiterempfehlen Drucken

Technotrans übernimmt Mehrheit an Hersteller von Laserkühlungen

Termotek hatte bereits zuvor mit Technotrans kooperiert

Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstands der Technotrans AG

Die Technotrans AG (Sassenberg) übernimmt rückwirkend zum 1. Januar 2011 die Mehrheitsanteile an der Termotek AG (Baden-Baden), einem Spezialanbieter für Laserkühlungen. Dies teilte Technotrans mit.

Die beiden Unternehmen haben zuletzt im Rahmen einer Kooperation bei der Entwicklung, im Einkauf, in der Produktion und im Vertrieb zusammengearbeitet. "Wir sind dabei zu der Überzeugung gelangt, dass hier in erheblichem Umfang Synergien gehoben werden können“, sagte Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstandes der Technotrans AG. Außerdem erschließe man sich mit dem Markt für Laseranwendungen "einen auch in der Zukunft dynamischen Wachstumsmarkt". Auf Grund des Einsatzes der Lasertechnik in vielen unterschiedlichen Industrien sieht Technotrans in diesem Zukauf eine sinnvolle Ergänzung zu dem extrem zyklischen Druckmaschinenmarkt. Termotek werde in der Strategie des Sassenberger Unternehmens, in drei bis fünf Jahren rund 30 Prozent des Umsatzes außerhalb der Druckindustrie zu erwirtschaften, eine wichtige Rolle spielen.

Die Produktpalette der Termotek AG umfasst Temperiergeräte für Laser in verschiedenen Anwendungsbereichen, hauptsächlich in der Halbleiterindustrie, den Medizinischen Geräten, Lasermarkiersystemen und Kunststoffschweißen. Gründer und Vorstandsvorsitzender Frank Domnick soll das Unternehmen, das rund 50 Mitarbeiter beschäftigt und 2010 einen Umsatz von rund 7 Mio. Euro erzielte, auch zukünftig leiten. Als Unternehmen der Technotrans-Gruppe wird Termotek das weltweite Vertriebs- und Servicenetz von Technotrans nutzen. Außerdem soll die Produktpalette um Lösungen für leistungsstärkere Laser und um kombinierte Temperier- und Filtrationssysteme erweitert werden. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konica Minolta richtet neuen Geschäftsbereich Professional Print Division ein

Hersteller will verschiedene Tools anbieten, die dabei helfen sollen, neue Märkte zu erschließen

Damit Kunden aus den Bereichen Akzidenz- und Industriedruck die Effizienz ihrer Geschäftsprozesse steigern können, hat Konica Minolta in Europa einen neuen Geschäftsbereich für professionelle Drucklösungen (Professional Print Division) eingerichtet. Unter der Leitung von Charles Lissenburg als General Manager sollen entsprechende Produkte und Lösungen (Daten- und Geschäftstools) bereitgestellt werden. Mit Ihnen sollen sich Anwender neue Marktmöglichkeiten erschließen können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...