Weiterempfehlen Drucken

Technotrans wächst außerhalb der Druckindustrie

Umsatz steigt im 1. Halbjahr 2013 um 25 % auf 52,5 Mio. Euro
 
Technotrans-Zentrale

Die Zentrale der Technotrans-Unternehmensgruppe im westfälischen Sassenberg.

Die Technotrans-Unternehmensgruppe (Sassenberg) erwirtschaftete im Verlauf der ersten sechs Monate 2013 einen Umsatz in Höhe von 52,5 Mio. Euro. Das sind 25 % mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Dieser Anstieg ist in erster Linie auf die Akquisition der KLH Kältetechnik GmbH und ihrer asiatischen Schwestergesellschaften zum Jahresbeginn 2013 zurückzuführen. Für den Print-Bereich setzt man unter anderem auf mehr Aufträge japanischer und chinesischer Druckmaschinenbauer.

Der Technotrans-Umsatz im 2. Quartal 2013 betrug 26,2 Mio. Euro. Im ersten Halbjahr wurde ein EBIT von 2,3 Mio. Euro erwirtschaftet – nach 1,8 Mio. Euro im Vorjahr. „Der Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr spiegelt wie bei vielen anderen Unternehmen die noch verhaltenen konjunkturellen Rahmenbedingungen wider“, kommentiert Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstands der Technotrans AG, diese Zahlen. Die Zahl der Beschäftigten in der Unternehmensgruppe stieg von 662 am Jahresende 2012 auf 769 am 30. Juni 2013. Auch dieser Zuwachs ist auf die Akquisitionen zurückzuführen.

Vom Gesamtumsatz in Höhe von 52,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2013 waren 33,4 Mio. dem Segment Technology zuzuordnen. Aber auch im zweiten Quartal 2013 lag das Ergebnis im Segment Technology mit minus 0,4 Mio. Euro wieder leicht im negativen Bereich. Belastet wird das Segmentergebnis, wie es in einer Mitteilung von Technotrans heißt, durch die Margen im Lasergeschäft sowie durch die Investitionen, die für notwendig erachtet werden, um die Ziele des operativen Wachstums außerhalb der Druckindustrie zu erreichen.

"Marktanteil im Print-Bereich ausbauen"

Obwohl „der Geschäftsverlauf während der ersten sechs Monate aufgrund der konjunkturellen Rahmenbedingungen zunächst etwas hinter den Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr zurückgeblieben“ sei, sieht der Technotrans-Vorstand für das zweite Halbjahr noch Chancen. „Wir sind zuversichtlich, dass es uns gelingen kann, unseren Marktanteil im Print-Bereich weiter auszuweiten“, sagt Brickenkamp. „Außerdem meldete der japanische Druckmaschinenhersteller Komori gute Verkäufe auf der Messe China Print im Mai. Hier sehen wir Chancen, an diesem Ordereingang zu partizipieren.“ Daneben erhält Technotrans nach eigenen Angaben „mittlerweile recht regelmäßig“ Bestellungen von Hans Gronhi, einem chinesischen Druckmaschinenhersteller, und ist darüber hinaus inzwischen weltweit mit einer Vielzahl von Herstellern digitaler Drucksysteme – vom Entwicklungsprojekt über Prototypen bis zu ersten Serienlieferungen – im Kontakt.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...