Weiterempfehlen Drucken

Texas Instruments mit weniger Umsatz

500 Stellen sollen gestrichen werden

Der US-Chip- und Elektronikhersteller Texas Instruments erwartet im kommenden Quartal einen um zehn Prozent sinkenden Umsatz. Als Konsequenz daraus will TI die Kostenkontrolle verstärken und 500 Stellen steichen.
Nach Angaben des Konzerns wird der Halbleiterumsatz im vierten Quartal um fünf Prozent zurückgehen. Der Unternehmensbereich »Sensors & Controls« soll sein Level halten können, während bei »Educational & Productivity Solutions (E&PS)« ein massiver Rückgang von 60 Prozent erwartet wird.
Im abgelaufenen dritten Quartal hat sich für den texanischen Konzern ein etwas zwiespältiges Bild geboten: So konnte der Umsatz zwar sowohl gegenüber dem Vorquartal (plus vier Prozent) als auch gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (plus 22 Prozent) auf 2,25 Mrd. Dollar gesteigert werden. Auch der operative Gewinn legte gegenüber dem Vorjahr (minus 155 Mio. Dollar) auf plus 109 Mio. Dollar zu. Im Vergleich zum Vorquartal bedeutete dies aber einen Rückgang von knapp 30 Prozent.
Die »Digital Micromirror Device« von Texas Instruments kommt unter anderem in Plattenbelichtern und Projektoren zum Einsatz.

Texas Instruments http://www.ti.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

KBA: „Jährliche organische Umsatzsteigerung“ geplant

Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg – Wechsel im Aufsichtsrat

Im Rahmen der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Martin Hoyos geleiteten 92. Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg erläuterte der KBA-Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann die Unternehmensentwicklung im Geschäftsjahr 2016 und im ersten Quartal 2017 (siehe dazu print.de-Meldung vom 9.5.2017). Ein weiterer Tagesordnungspunkt: die Wahl eines neuen Aufsichtsratsmitglieds.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...