Weiterempfehlen Drucken

Textildruck: Durst und Technijet gründen Joint-Venture

Kern der Zusammenarbeit ist die Entwicklung des Vorbehandlungssystems Swiftjet
 

Durst und Technijet haben ein Joint-Venture gegründet. Kern der Zusammenarbeit ist die Entwicklung des Swift-Vorbehandlungssystems (rechts im Bild), das den Alpha-Series-Druckmaschinen des südtiroler Herstellers vorgeschaltet werden kann.

Durst, südtiroler Spezialist für industrielle Inkjet-Anwendungen, und das englische Unternehmen Technijet Ltd., Hersteller von industriellen Hochdruck-Reinigungssystemen, haben ein Joint-Venture zur Entwicklung von Peripherielösungen für die digitale Textilproduktion gegründet. Technijet ist im Textilmarkt vor allem durch sein Rotovac-Waschsystem bekannt, das Bedruckstoffe von Flusen und Schmutz befreit. Dem neu gegründeten Joint-Venture liegt die gemeinsame Konzeption des Swiftjet-Vorbehandlungssystem zu Grunde, das auf der ITMA 2015 in Mailand von Durst als Machbarkeitsstudie vorgestellt wurde.

Bei Swiftjet handelt es sich um eine Sprüh- und Trocknungs-Einheit, die der eigentlichen Druckmaschine vorgeschaltet wird und je nach gewünschtem Druckergebnis die chemische Vorbehandlung des Textilgewebes übernimmt. Dabei muss die Rezeptur exakt aufgetragen werden – und genau in diesem Bereich komme im Rahmen des Joint-Ventures künftig die Erfahrung von Technijet zum Tragen. Gleichzeitig arbeite Durst daran, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit der Inkjet-Druckproduktion zu erhöhen. So hat der Hersteller beispielsweise auf der ITMA 2015 in Mailand seine Alpha Series und das Soft-Pigment-Tintensystem "Alpha P" vorgestellt, das laut Hersteller ohne zusätzlichen Binder und Nassprozess auf Standardmaterial wie Baumwolle und Polyester drucken kann. Alpha P soll griffige, brillante Drucke liefern und zugleich den Wasser- und Energiebedarf in der Produktion verringern, so Durst.

Mit der Markteinführung der Swiftjet-Lösung soll die Flexibilität weiter erhöht werden, indem je nach Material und Bedarf eine Vorbehandlung vorgeschaltet werden könne. Dabei sollen bisher voneinander unabhängige Prozesse zusammengeführt und automatisiert werden.das Vorbehandlungssystem ist auf die Durst-Alpha-Series-Inkjet-Hochleistungsdrucker angepasst und kann Druckbreiten von bis zu 330 cm verarbeiten. Durst werde das Swiftjet-Vorbehandlungssystem auch als Standalone-Lösung für bestehende Dritttechnologien anbieten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...