Weiterempfehlen Drucken

Thimm-Gruppe steigert Umsatz um knapp 6 Prozent

Investitionen von 45,4 Millionen Euro
 

Hauptsitz der Thimm-Gruppe in Northeim. Für 2014 ist der Bau einer neuen Produktionshalle in Pfaffenhofen geplant.

Die Thimm-Gruppe hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2013 um 5,8 Prozent auf 456 Mio. Euro (2012: 431 Mio. Euro) gesteigert. Das Rohergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent. Das operative Ergebnis (EBITDAR) belief sich auf 41,5 Mio. Euro (2012: 51,1 Mio. Euro). Damit habe die Unternehmensgruppe trotz gestiegener Rohstoff-, Energie-, Logistik- und Personalkosten ein positives Ergebnis erzielen können. Zudem hat die Gruppe 2013 insgesamt 45,4 Mio. Euro investiert. 2012 waren es 15,7 Mio. Euro. 

Mathias Schliep, Geschäftsführer Thimm-Gruppe, erklärte: „Der Umsatzanstieg wurde im Wesentlichen durch die Geschäftsbereiche Thimm Verpackung und Thimm Display erwirtschaftet." Thimm Verpackung sei mit 6,6 Prozent im Umsatz stärker als der Markt gewachsen. Thimm Display habe ein Umsatzwachstum von 15 Prozenterzielt und unter anderem sein Großkundengeschäft ausgebaut. "Thimm Schertler Verpackungssysteme hat im letzten Quartal des Geschäftsjahres zwei neue Produktionsstandorte in Deutschland in Betrieb genommen. Auftragsrückgänge aus der Solarindustrie konnten durch steigende Umsätze in der Automobilbranche kompensiert werden, so dass die Planung und damit das Niveau des Vorjahres insgesamt erreicht wurde“, erklärte Schliep weiter.
 
Investitionen in internationale Wellpappenfabriken
 
Insgesamt investierte die Thimm-Gruppe in den letzten fünf Jahren 127,4 Mio. Euro in den Ausbau des Unternehmens und die weitere Internationalisierung des Geschäftes. Als Schwerpunkte im Jahr 2013 nennt Thimm den Ausbau der Wellpappenfabriken in Polen, Rumänien, Tschechien und Deutschland, die Erweiterung des Geschäftsbereiches Display um ein weiteres Werk in Essen sowie den Aufbau von zwei neuen Produktionsstandorten für Verpackungssysteme in Duisburg und Bremen. Die Eigenkapitalquote liegt bei 46,3 Prozent (Vorjahr: 53,6 Prozent).
 
157 Stellen mehr in Deutschland
 
Das Wachstum der Thimm-Gruppe im Jahr 2013 schlug sich auch in gestiegenen Beschäftigtenzahlen nieder. Per 31.12.2013 waren 2.466 Mitarbeiter (2012: 2.195) im Unternehmen beschäftigt. In Deutschland sind 157 Stellen hinzugekommen. Weitere 114 Arbeitsplätze sind an den ausländischen Produktionsstandorten entstanden. Im Berichtsjahr wurden in Deutschland 117 Auszubildende (Vorjahr: 109) in den sieben Ausbildungsberufen Packmitteltechnologe, Medientechnologe Druck, Elektroniker für Betriebstechnik, Mediengestalter, Industriemechatroniker, Fachinformatiker Systemintegration und Industriekaufmann sowie Studenten im dualen Studiengang zum Bachelor of Arts - Business Administration ausgebildet.
 
Weitere Investitionen in 2014 geplant
 
Mit rund 50 Mio. Euro plant die Unternehmensgruppe im Jahr 2014 Investitionen in vergleichbarer Größenordnung wie im Vorjahr. Teil dieser Investitionspolitik ist der Erwerb einer Wellpappenfabrik in Lohhof/ Unterschleißheim (Bayern), deren Betriebsübergang bereits zum 1. Februar 2014 erfolgte. Im nächsten Schritt ist nach Unternehmensangaben der Bau einer Wellpappenfabrik in Pfaffenhofen geplant, die das Werk in Lohhof mittelfristig ersetzen soll. Der Produktionsstart ist für 2016 geplant.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mediengruppe DuMont beteiligt sich an der Censhare AG

Weiterer Schritt zum Ausbau des Digitalgeschäfts

Nach Informationen des Online-Branchendiensts Meedia beteiligt sich die DuMont Mediengruppe im Rahmen ihrer Konsolidierung mit 36,5 Prozent strategisch an der Münchner Censhare AG und baut damit ihr Digitalgeschäft weiter aus. Die Gründer und Mitarbeiter von Censhare bleiben weiterhin mehrheitsbeteiligt. Censhare ist spezialisiert auf Cloud-Lösungen für Marketing und Kommunikation – auf der Basis von Enterprise-Content-Management-Systemen wird eine Digital Experience Platform (für mehrsprachige Kundenerlebnisse über alle Medienkanäle hinweg) geschaffen, auf der Daten und Informationen ohne Medien- und Prozessbrüche in Beziehung gesetzt werden können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...