Weiterempfehlen Drucken

Thimm Verpackung übernimmt Wellpappenfabrik Lohhof

Unternehmen will Marktpräsenz in Süddeutschland stärken und neue Wellpappenfabrik bauen
 

Die Thimm Verpackung GmbH + Co. KG mit Hauptsitz in Northeim (Bild) hat von der Reka Wellpappenwerke GmbH die Wellpappenfabrik in Lohhof (Bayern) übernommen.

Die Thimm Verpackung GmbH + Co. KG mit Hauptsitz in Northeim hat von der Reka Wellpappenwerke GmbH die Wellpappenfabrik in Lohhof (Bayern) übernommen. Der Betriebsübergang soll zum 1. Februar 2014 erfolgen. Die Geschäfte werden dann unter der Firmierung Thimm Verpackung Süd GmbH + Co. KG weitergeführt. Durch die Übernahme will Thimm seine Marktpräsenz in Süddeutschland ausbauen. Im nächsten Schritt sei zudem der Bau einer Wellpappenfabrik neuester Generation geplant, die das Werk in Lohhof mittelfristig ersetzen werde. 

Aktuell sind 114 Mitarbeiter an dem bayerischen Standort beschäftigt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Reka-Werk in Kitzingen ist nicht Bestandteil der Übernahme und bleibt im Besitz der Familie Schröder.

„Die notwendig gewordene Erneuerung des Standortes Lohhof bedeutet für unser mittelständisches Unternehmen eine große finanzielle Herausforderung", erklärt Gudrun Schröder, Geschäftsführerin Reka Wellpappenwerke. "Mit der Entscheidung, diesen Standort in die Hände eines größeren, international tätigen Familienunternehmens unserer Branche zu geben, sichern wir einerseits die Arbeitsplätze in der Region langfristig ab. Andererseits gewährleisten wir so die zuverlässige Versorgung unserer Bestandskunden und können uns gleichzeitig voll auf die Weiterentwicklung unseres Standortes in Kitzingen konzentrieren.“

Mathias Schliep, Vorsitzender der Geschäftsführung Thimm Gruppe: „Geographisch ergänzt das Werk Lohhof unser Produktionsnetzwerk sehr gut. Bereits heute beliefern wir viele Kunden in Bayern aus unseren bestehenden Wellpappenwerken in Deutschland und Tschechien. Zudem gewinnt die Nähe zu unseren Kunden neben Nachhaltigkeitsaspekten auch aufgrund latent steigender Logistikkosten mehr und mehr an Bedeutung.“

Thimm plant den Bau einer neuen Wellpappenfabrik

Mit dem Ziel, die eigene Marktpräsenz in Süddeutschland künftig weiter auszubauen und den bayrischen Markt vollständig zu erschließen, plant Thimm im nächsten Schritt den Bau einer Wellpappenfabrik der neuesten Generation, die das Werk in Lohhof mittelfristig ersetzen wird. „Verhandlungen über den Erwerb eines Grundstücks nördlich von München sind weit fortgeschritten", so Schliep. "Aktuell erarbeiten wir bereits das Werkslayout. Mit dem Bau wollen wir im Laufe der nächsten zwei Jahre beginnen, der Produktionsstart ist für 2016 geplant.“ In der neuen Fabrik will das Unternehmen dann die Produktion für den süddeutschen Raum sowie die angrenzenden Exportmärkte bündeln.

Thimm Verpackung ist der größte Geschäftsbereich der Northeimer Thimm-Gruppe. Das 1949 gegründete Familienunternehmen Thimm ist einer der führenden Systemlieferanten von Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, hochwertigen Verkaufsaufstellern (Displays), Verpackungssystemen aus unterschiedlichen Materialkombinationen sowie verpackungsrelevanten Dienstleistungen im europäischen Markt. Rund 2.350 Mitarbeiter an 16 Standorten in Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen und Österreich erwirtschafteten nach Angaben des Unternehmens einen Jahresumsatz von circa 450 Millionen Euro.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Hervé Tessler wird President International Operations bei der neuen Xerox Corporation

Nach der Aufspaltung von Xerox in zwei separate Unternehmen

Nach der für Ende des Jahres geplanten Aufspaltung von Xerox in die Xerox Corporation und die Conduent Incorporation, wird Hervé Tessler zum President International Operations bei Xerox ernannt. In seiner neuen Position werde Tessler, der derzeit noch Präsident der Corporate Operations ist, die internationale Strategie des Unternehmens weiterentwickeln und die Teams des Geschäftsbereichs in mehr als 150 Ländern leiten. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der stärkeren Präsentation der Services und Technologien gegenüber Bestands- und Neukunden sowie Partnern liegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...