Weiterempfehlen Drucken

Thimm Verpackung übernimmt Wellpappenfabrik Lohhof

Unternehmen will Marktpräsenz in Süddeutschland stärken und neue Wellpappenfabrik bauen
 

Die Thimm Verpackung GmbH + Co. KG mit Hauptsitz in Northeim (Bild) hat von der Reka Wellpappenwerke GmbH die Wellpappenfabrik in Lohhof (Bayern) übernommen.

Die Thimm Verpackung GmbH + Co. KG mit Hauptsitz in Northeim hat von der Reka Wellpappenwerke GmbH die Wellpappenfabrik in Lohhof (Bayern) übernommen. Der Betriebsübergang soll zum 1. Februar 2014 erfolgen. Die Geschäfte werden dann unter der Firmierung Thimm Verpackung Süd GmbH + Co. KG weitergeführt. Durch die Übernahme will Thimm seine Marktpräsenz in Süddeutschland ausbauen. Im nächsten Schritt sei zudem der Bau einer Wellpappenfabrik neuester Generation geplant, die das Werk in Lohhof mittelfristig ersetzen werde. 

Aktuell sind 114 Mitarbeiter an dem bayerischen Standort beschäftigt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Reka-Werk in Kitzingen ist nicht Bestandteil der Übernahme und bleibt im Besitz der Familie Schröder.

„Die notwendig gewordene Erneuerung des Standortes Lohhof bedeutet für unser mittelständisches Unternehmen eine große finanzielle Herausforderung", erklärt Gudrun Schröder, Geschäftsführerin Reka Wellpappenwerke. "Mit der Entscheidung, diesen Standort in die Hände eines größeren, international tätigen Familienunternehmens unserer Branche zu geben, sichern wir einerseits die Arbeitsplätze in der Region langfristig ab. Andererseits gewährleisten wir so die zuverlässige Versorgung unserer Bestandskunden und können uns gleichzeitig voll auf die Weiterentwicklung unseres Standortes in Kitzingen konzentrieren.“

Mathias Schliep, Vorsitzender der Geschäftsführung Thimm Gruppe: „Geographisch ergänzt das Werk Lohhof unser Produktionsnetzwerk sehr gut. Bereits heute beliefern wir viele Kunden in Bayern aus unseren bestehenden Wellpappenwerken in Deutschland und Tschechien. Zudem gewinnt die Nähe zu unseren Kunden neben Nachhaltigkeitsaspekten auch aufgrund latent steigender Logistikkosten mehr und mehr an Bedeutung.“

Thimm plant den Bau einer neuen Wellpappenfabrik

Mit dem Ziel, die eigene Marktpräsenz in Süddeutschland künftig weiter auszubauen und den bayrischen Markt vollständig zu erschließen, plant Thimm im nächsten Schritt den Bau einer Wellpappenfabrik der neuesten Generation, die das Werk in Lohhof mittelfristig ersetzen wird. „Verhandlungen über den Erwerb eines Grundstücks nördlich von München sind weit fortgeschritten", so Schliep. "Aktuell erarbeiten wir bereits das Werkslayout. Mit dem Bau wollen wir im Laufe der nächsten zwei Jahre beginnen, der Produktionsstart ist für 2016 geplant.“ In der neuen Fabrik will das Unternehmen dann die Produktion für den süddeutschen Raum sowie die angrenzenden Exportmärkte bündeln.

Thimm Verpackung ist der größte Geschäftsbereich der Northeimer Thimm-Gruppe. Das 1949 gegründete Familienunternehmen Thimm ist einer der führenden Systemlieferanten von Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, hochwertigen Verkaufsaufstellern (Displays), Verpackungssystemen aus unterschiedlichen Materialkombinationen sowie verpackungsrelevanten Dienstleistungen im europäischen Markt. Rund 2.350 Mitarbeiter an 16 Standorten in Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen und Österreich erwirtschafteten nach Angaben des Unternehmens einen Jahresumsatz von circa 450 Millionen Euro.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Manroland Web Systems hat Fertigung ausgelagert

280 Mitarbeiter sind in neue Produktionsgesellschaft gewechselt
Manroland Web Systems

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems hat seine Fertigung in eine neu gegründete Firma ausgelagert. Bereits am 12. Juni 2017 wurde die Manroland Web Produktionsgesellschaft mbH gegründet, die ebenfalls zur Lübecker Possehl-Gruppe gehört. Das neue Unternehmen soll, wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt, „zukünftig als Fertigungsunternehmen für sämtliche Branchen agieren“.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...