Weiterempfehlen Drucken

Timsons Ltd. soll geschlossen werden

Englischer Hersteller von digitalen Bücherdruckmaschinen insolvent
 

Großformat-Inkjet-Digitaldruckmaschine Timson „T-Press“.

Nach einer Restrukturierung im Herbst vergangenen Jahres, im Zuge derer die Timsons Ltd. in zwei getrennte Unternehmen gesplittet worden war, hat der in Kettering (Northamptonshire/UK) ansässige Traditionsbetrieb nun Insolvenz angemeldet. Das berichtet der Northamptonshire Telegraph aktuell. Timsons hatte sich nach der Trennung vom konventionellen Offsetmaschinengeschäft auf den Bau von Großformat-Inkjetdruckanlagen konzentriert. Und gerade in letzterem Bereich sei die Firma nicht in der Lage gewesen, Aufträge zu akquirieren. Laut Pressebericht steht das Unternehmen vor der Schließung, 25 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz.

Noch auf der Drupa 2012 hatte Timsons zusammen mit Kolbus, Hersteller von Maschinen für die Druckweiterverarbeitung, eine Lösung zur Druckweiterverarbeitung von Digitaldrucken präsentiert. Unter dem Namen „Bookjet“ (zusammengesetzt aus „Book“ und „Inkjet“) wurde die Inline-Digital-Broschurenfertigung von der Rolle zum fertigen Buch vorgestellt. Gedruckt wurde auf einer Großformat-Inkjet-Digitaldruckmaschine Timson „T-Press“ (zur Erklärung: Das Unternehmen heißt Timsons, die Maschinen aber Timson). Das von Timsons hergestellte digitale Drucksystem für die Buchherstellung bedruckt die Papierbahn beidseitig und bedient sich der Kodak-Stream-Inkjet-Technologie 

Von der neuen Digitaldruck-Entwicklung hatte sich das 1896 gegründete englische Unternehmen Aufträge versprochen, die aber nach Angaben der Timsons-Geschäftsleitung ausgeblieben sind. Ein Sprecher des Herstellers gab in einer am 9. Januar publizierten Erklärung bekannt, dass nach einem „signifikanten Auftragseinbruch im Jahr 2014 eine Restrukturierung des Timsons-Maschinengeschäfts erfolgt ist. Ziel war es, den Bau konventioneller Offsetdruckmaschinen einzustellen und sich nur noch auf die Produktion von digitaler Drucktechnik zu konzentrieren.“ 

Dabei sei es in der Periode seit der Restrukturierung nicht möglich gewesen, weitere Aufträge für die Timsons-Digitaldruckanlagen zu akquirieren, wodurch sich die Verluste fortgesetzt hätten. Das habe zu der Entscheidung geführt, das Unternehmen zu schließen und 25 Mitarbeiter zu entlassen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steuber und Scodix kooperieren

Heinrich Steuber GmbH + Co. vertreibt digitale Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen von Scodix

Am 13. Februar 2017 hat die in Mönchengladbach ansässige Heinrich Steuber GmbH + Co. eine Vertriebspartnerschaft mit Scodix Ltd. (Tel Aviv) vereinbart. Danach wird Steuber ab sofort neben der schon seit Mitte 2014 als Scodix-Vertretung bekannten Firma Mabeg Systems GmbH (Mörfelden-Walldorf) auch die digitalen Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen des israelischen Unternehmens in sein Vertriebsprogramm aufnehmen. Mitte Februar war Steuber-Geschäftsführer Stephan Steuber nach Tel Aviv gereist, um den Vertrag abzuschließen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...