Weiterempfehlen Drucken

Trendwende unter Druckern umstritten

Herbstumfrage von Apenberg + Partner

36 Prozent der deutschen Druckereien erwarten für das Jahr 2010 eine Ergebnisverschlechterung. Dagegen prognostizieren rund 28 % eine positive Trendwende. Dies ist eines der Ergebnisse der Herbstumfrage der Hamburger Beratungsfirma Apenberg + Partner unter Führungskräften aus Druckereien, Verlagen und der grafischen Zulieferindustrie. Von den 425 (Vorjahr: 350) Unternehmen aus der Branche kamen 223 aus dem Kreis der Druckindustrie.
Einen wichtigen Grund für die schwierige Marktkonstitution sehen die Teilnehmer im anhaltenden Preisdruck. 57 % erwarten für das nächste Jahr einen weiteren Rückgang. 57 % der Befragten (Vorjahr: 48 %) rechnen mit stabilen Lieferantenpreisen, 28% mit steigenden und lediglich jedes fünfte Unternehmen hofft auf Preissenkungen.
Ein wichtiger Wirtschaftsindikator einer Branche ist das Investitionsverhalten. 38 % (Vorjahr: 31%) wollen weniger investieren als dieses Jahr. Nur 17 % planen mehr zu investieren. Damit setzt sich die Investitionszurückhaltung der Druckindustrie auch 2010 fort.
Die Mitarbeiterzahlen in den Druckereien dürfte auch im kommenden Jahr rückläufig sein. 31 % der Befragten sehen sich gezwungen im kommenden Jahr Personal abzubauen – das sind 10 % mehr als im Vorjahr. Insbesondere im Rollenoffset (44 %), Zeitungsdruck (50 %) und im erstmalig befragten Verpackungsdruck (47 %) antizipiert fast jedes zweite Unternehmen Personalabbau. Lediglich 13 % der Firmen wollen 2010 mehr Personal einstellen als im Vorjahr.
120 Verlage aus Deutschland haben an der Herbstumfrage teilgenommen. Und sie fassen wieder Mut. Während im letzten Jahr noch 80 % eine negative Marktentwicklung vorhersagten, befürchten »nur noch« 38 % der Verlagsmanager eine schlechtere Marktentwicklung. Zu einer gewissen Entspannung trägt bei, dass jeder dritte Verlag (33 %) mit rückläufigen Lieferantenpreisen rechnet. Dadurch erwarten 36 % der Verlagsmanager eine Verbesserung ihrer Ergebnissituation. Anders bei den Buchverlagen: Diese kalkulieren zu 69 % eine weitere Verschlechterung ihrer Ergebnissituation ein. Unvermindert deutlich visieren die Verlage einen weiteren Personalabbau (41 %) an. Insbesondere Zeitungs- (64 %) und Fachzeitschriftenverlage (36 %) wollen im nächsten Jahr Stellen abbauen.
82 Unternehmen (Vorjahr: 63) der grafischen Zulieferindustrie in Deutschland beteiligten sich an der Herbstprognose. Die Stimmung der Zulieferer scheint sich zu verbessern. Sagten im letzten Jahr noch 78 % eine negative Marktentwicklung voraus, glauben für 2010 nur noch 20 % der befragten Manager an eine Verschlechterung ihrer Marktentwicklung.

Apenberg+Partner http://www.apenberg.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Aus Rako, X-Label und Baumgarten wird die All4Labels Group

Gesellschaft bleibt eigentümergeführt

Die drei Etikettenhersteller Baumgarten-, Rako- und X-label Group wollen künftig unter der Bezeichnung All4Labels – Global Packaging Group am Markt aufzutreten. Darauf haben sich die drei Eigentümerfamilien geeinigt. Mit der Fusion, die die drei Unternehmen im Oktober letzten Jahres bekannt gegeben haben, wird die Unternehmensgruppe nach eigenen Angaben zum drittgrößten Haftetikettenhersteller der Welt.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...