Weiterempfehlen Drucken

Tresu Group baut mit neuer Sparte "Digital Solutions" den Bereich Digitaldruck aus

Zum Vice President der Digital-Solutions-Sparte wurde Christian Matzen ernannt
 

Die Tresu Group baut mit der Sparte "Digital Solutions" den Bereich Digitaldruck weiter aus, unter anderem durch die Weiterentwicklung und Produktion der Tresu iCoat (im Bild) und Tresu Pinta. Zum Vice President der neuen Sparte wurde Christian Matzen ernannt.

Die Tresu Group, Anbieter von Flexotechnologie für den Verpackungs-, Etiketten- und Akzidenzdruck, hat eine neue Sparte eingerichtet: "Digital Solutions" mit Spezialisierung auf Beschichtungssysteme für den Einsatz bei digital bedruckten Faltschachteln. Diese neue Sparte soll für die Weiterentwicklung und Produktion der Systeme Tresu iCoat und Tresu Pinta verantwortlich sein. Um die Entwicklung in diesem Bereich voranzutreiben, hat das Unternehmen Christian Matzen als Vice President für die Digital-Solutions-Sparte verpflichtet

Tresu Pinta ist ein Flexobeschichtungssystem zur Einbindung in digitale Bogendrucksysteme für die Verarbeitung von Faltschachteln, während Tresu iCoat zur Beschichtung direkt nach dem Bedrucken eingesetzt werden kann. Die Pinta-Maschine ist laut Hersteller nahtlos kombinierbar mit führenden Digitaldruckmaschinen und bietet eine schlanke Single-Pass-Verarbeitungslösung. Pro Stunde können damit nach Aussage von Tresu bis zu 5.000 Bögen mit einem Flächengewicht von 180 bis 500 g/m² verarbeitet werden. Das Beschichtungssystem enthält auch ein Flexodruckwerk zum Auftragen von Spot- und Flächenlackierungen. Weitere Ausstattungsmerkmale sind die Corona-Behandlung und eine Technologie für schnelle Sleeve-Wechsel. Die Umstellung von UV-Lack zu Dispersionslack soll innerhalb weniger Minuten möglich sein. Tresu iCoat bietet laut Hersteller eine einfachere Alternative zu einem Offline-Workflow, bei dem eigenständige Beschichtungsgeräte erforderlich sind.

Zielmärkte von Tresu Digital Solutions sind beispielsweise die Bereiche Kosmetik, Arzneimittel, Werbeverpackungen und Nahrungsmittel.

Zum Vice President für die Digital-Solutions-Sparte wurde Christian Matzen ernannt, der zwölf Jahre Erfahrung als leitender Manager in der Verpackungs- und Maschinenbaubranche mitbringt. In seiner beruflichen Laufbahn war er beim Schrumpffolien- und Maschinenproduzenten Lachemeier, beim Palettierungssystemanbieter Beumer Group sowie beim Schiffsmotorenhersteller Bukh tätig. „Binnen weniger Monate ist das für die iCoat-Produktion zuständige Team von vier Mitarbeitern auf 43 Mitarbeiter angewachsen“, erläutert Christian Matzen. „Wir stellen jetzt eine Maschine pro Woche her. Der Nachfrageschub ist wenig überraschend: Allgemein erfreuen sich digitale Lösungen großer Beliebtheit – man hat damit Flexibilität für Kleinauflagen, kann bei der Verpackung stärker variieren, eine Seriennummerierung durchführen und interaktive Verpackungen umsetzen." Durch die bei der Tresu iCoat bestehende Möglichkeit der Integration in den digitalen Prozess sollen sich die genannten Optionen erstmals auch für die Faltschachtelweiterverarbeitung bei digitalen Bogendruckverfahren erschließen lassen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Four Pees und Aleyant Systems: Vertriebsvereinbarung beschlossen

Belgischer Fachhändler/Integrator vertreibt künftig Aleyants Workflow- und Farbmanagement-Produkte in Europa

Der US-amerikanische Softwareentwickler Aleyant Systems und das belgische Handelsunternehmen für die grafische Industrie, Four Pees, haben eine Vertriebsvereinbarung für Europa unterzeichnet. Diese macht Four Pees zum offiziellen Distributor für die Prepress-Workflow-Software „tFlow“ und Aleyants Farbmanagement-Tools in Europa. Letztere setzen sich aus „PrintControl“, „RapidCheck“ und „QualityControl“ zusammen, die durch die Übernahme von Tucanna Software im September 2016 in das Portfolio von Aleyant übergegangen sind.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...