Weiterempfehlen Drucken

UPM: Starke Erholung im Jahr 2010

Geschäftsbereich Paper aber schwach

Jussi Pesonen, President & CEO von UPM, zieht für das Geschäftsjahr 2010 eine insgesamt positive Bilanz.

Der finnische Forst- und Papierkonzern kann für das Jahr 2010 eine starke Erholung verzeichnen. Besonders erfolgreich war das Unternehmen in den Geschäftsbereichen Pulp, Energy und Label – im Bereich Paper hingegen musste UPM Verluste verzeichnen. Laut einer Mitteilung von UPM müsse für 2011 mit einer Erhöhung der Verkaufspreise für Produkte von UPM, insbesondere im Geschäftsbereich Paper, gerechnet werden.

Von Oktober bis Dezember 2010 belief sich das Betriebsergebnis ohne Sondereffekte auf 212 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Ergebnis bei 186 Mio. Euro. Aufgrund von Verkaufspreisen und Verkaufsmengen, so UPM, konnte das Unternehmen ein kontinuierliches Umsatzwachstum und damit das beste Quartal 2010 verzeichnen. Im gesamten Jahr 2010 konnte UPM ein Betriebsergebnis ohne Sondereffekte von 731 Mio. Euro verzeichnen. 2009 waren es noch 270 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse stiegen um 16 Prozent, die Nettoverbindlichkeiten sanken um 444 Mio. Euro.

Jussi Pesonen, President & CEO von UPM, kommentierte das Finanzergebnis 2010: „Das Jahr 2010 war geprägt von einer Erholung der Nachfrage und einer weltweiten Preisinflation bei Rohstoffen. Dank höherer Produktionsmengen konnten wir unsere rechtzeitig in Angriff genommenen Effizienzverbesserungen voll nutzen und unsere Profitabilität auf Vorrezessionsniveau zurückbringen. Unsere Profitabilität im letzten Quartal wurde durch überdurchschnittlich hohe Instandhaltungs- und sonstige Kosten belastet. Dennoch konnte der beste Cashflow des Jahres erreicht werden."

Die Geschäftsbereiche Pulp, Energy und Label im seien im Jahr 2010 beonders stark gewesen, wohingegen die Profitabilität des Bereichs Paper schwach gewesen sei. Pesonen argumentierte, dass der Geschäftsbereich trotz steigender Papierauslieferungen aufgrund höherer Faserkosten einen operativen Verlust gemacht hätte. Eine Konsolidierung der europäischen Papierindustrie sei daher notwendig, um die Kostenstruktur zu verbessern. Aus diesem Grund sei auch Akquisition von Myllykoski eine wichtige strategische Chance für UPM.

Für das Jahr 2011 gab Pesonen einen positive Prognose ab. So seien eine stabile Nachfrage und moderate Kosteninflation eine gute Grundlage für weitere Ergebnisverbesserungen. Und auch die Entwicklung des Geschäftsbereichs Paper für 2011 sieht Pesonen positiv. Die zu Jahresbeginn erzielten Preissteigerungen unterstützten die Margenerholung und das Auffangen der Kostenentwicklung des letzten Jahres. Zudem wird laut UPM davon ausgegangen, dass die Verkaufspreise für Produkte steigen, insbesondere im Geschäftsbereich Paper. Hier müsse zu Beginn des Jahres mit einer Steigerung des Durchschnittspreises um ca. 6 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2010 gerechnet werden. Von Unternehmensseite wird erwartet, dass sich das Betriebsergebnis (ohne Sondereffekte) für das Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr verbessert. Für die erste Jahreshälfte 2011 werde von einem deutlich höheren Betriebsergebnis (ohne Sondereffekte) im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2010 ausgegangen. Die Investitionen für 2011 (mit Ausnahme von Akquisitionen) würden sich voraussichtlich auf 300 Mio. Euro belaufen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Partnerschaft zwischen Dalim Software und Silicon Publishing

Zugriff auf Inhalte der Dalim-ES-Lösung direkt aus der Adobe Creative Cloud

Dalim Software und Silicon Publishing (SPI) sind eine Partnerschaft eingegangen. Dalim Software entwickelt skalierbaren Softwarelösungen für die Erstellung, Produktion und Verwaltung von crossmedialer Inhalte, während Silicon Publishing (SPI) Automatisierungslösungen für Web-to-Print-Anwendungen mit Adobe-Technologien bietet. Für Anwender besteht somit die Möglichkeit, auf die Inhalte der Dalim-ES-Lösung direkt aus der Adobe Creative Cloud zuzugreifen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...