Weiterempfehlen Drucken

UPM verbleibt im Flächentarif

UPM und Gewerkschaft IG BCE haben sich geeinigt
 

UPM verbleibt mit seinen Unternehmen wie bisher im Flächentarif.

Der finnische Papierhersteller UPM bleibt mit seinen Standorten in Deutschland weiter wie bisher im Flächentarif. Darauf haben sich UPM-Vetreter und die Spitze der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie in Hannover geeinigt. UPM hatte im Dezember 2012 angekündigt, an seinen Papier erzeugenden Standorten in Deutschland aus der Bindung an den Flächentarif der Arbeitgeberverbände aussteigen zu wollen. Stattdessen sollte es künftig hauseigene Tarife geben. Betriebsräte und Gewerkschafter hatten daraufhin eine flächendeckende Verschlechterung der Arbeitsbedingungen aus Kostengründen befürchtet.

Wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht, begrüßten beide Seiten die Einigung und bekräftigten in einer Absichtserklärung die Grundsätze sozialpartnerschaftlichen Umgangs miteinander. Laut UPM wurde festgehalten, dass die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens die Basis sein muss, „um auch zukünftig Arbeitsplatzsicherheit, gute Arbeit, und Wettbewerbsfähigkeit als gleichrangige Ziele zu verfolgen“.

Zudem wurde vereinbart, für die Standorte Plattling und Hürth Verhandlungen aufzunehmen. Diese beiden im Jahr 2011 übernommenen Werke sollen laut UPM kostenneutral integriert werden. UPM und Gewerkschaft verfolgen das Ziel, einheitliche Arbeitsbedingungen auf Basis des Flächentarifvertrags festzulegen.

UPM Paper betreibt 22 Papierfabriken in Finnland, Deutschland, UK, Frankreich, Österreich, China und den USA. Viele dieser Fabriken sind nach eigenen Angaben nicht nur Papierhersteller, sondern auch große Recyclingzentren und Bioenergieproduzenten. UPM Paper beschäftigt etwa 13.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2011 erzielte das Unternehmen in diesem Geschäftsbereich einen Nettoumsatz von 7,2 Mrd. Euro.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...