Weiterempfehlen Drucken

UPM will Papierfabrik Albbruck an die Karl Unternehmensgruppe verkaufen

Anteilsübertragung bis Anfang August 2012 geplant
 

Der Papierhersteller UPM will bis Anfang August 2012 seine Anteile an der Papierfabrik Albbruck GmbH an die Karl Unternehmensgruppe verkaufen.

Der Papierhersteller UPM will seine Anteile an der Papierfabrik Albbruck GmbH an die Karl Unternehmensgruppe mit Sitz im bayrerischen Innernzell verkaufen. Die Anteilsübertragung ist laut UPM bis Anfang August 2012 geplant. Wie der Papierhersteller weiter erläuterte, haben die Vertragsparteien vereinbart, den Wert der Transaktion nicht zu veröffentlichen.

Im Januar 2012 hatte UPM die Papierfabrik Albbruck in Baden-Württemberg geschlossen und die Produktion grafischer Papiere an diesem Standort eingestellt. Seit diesem Zeitpunkt hat sich UPM nach eigener Aussage aktiv am "Runden Tisch" beteiligt, bei dem künftige Nutzungsmöglichkeiten des Werksgeländes diskutiert wurden. "Ziel dieses Forums war es, Entwicklungsansätze und Geschäftsmöglichkeiten für das Gelände zu finden. Dies konnte nun mit dem Anteilsverkauf an die Karl Unternehmensgruppe zeitnah erfolgen", so Dr. Hartmut Wurster, Vorstandsmitglied UPM. "Wir freuen uns, mit der Karl Unternehmensgruppe einen soliden Partner gefunden zu haben, der über entsprechende Erfahrungen bei der Neuansiedlung von Unternehmen verfügt. Dies eröffnet der Wirtschaft in der gesamten Region neue Perspektiven", so Wurster abschließend.
 
Über die Unternehmen

Die Karl Unternehmensgruppe aus dem bayrerischen Innernzell ist im Erwerb, Verkauf sowie in der Sanierung und Abwicklung von Projekten in den Bereichen Bau, Energie, Industrie und Immobilien tätig. In der Vergangenheit hat das Unternehmen so beispielsweise die Papierfabrik Salach aus der Insolvenz aufgekauft (2006) und den ehemaligen Stora-Enso-Standort Kartonagenfabrik Baienfurt (2010) erworben.

UPM betreibt 23 Papierfabriken in Finnland, Deutschland, UK, Frankreich, Österreich, China und den USA. Viele dieser Fabriken sind nicht nur Papierhersteller, sondern auch Recyclingzentren und Bioenergieproduzenten. UPM Paper beschäftigt etwa 14.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2011 erzielte das Unternehmen in diesem Geschäftsbereich einen Nettoumsatz von 7,2 Mrd. Euro.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...