Weiterempfehlen Drucken

Umsatzplus für Edelmann Gruppe im Geschäftsjahr 2010

Positive Geschäftsentwicklung auch für 2011 erwartet

Dierk Schröder (li.), Sprecher der Geschäftsführung der Edelmann Gruppe und Klaus D. Breitbach, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb.

Die Edelmann Gruppe (Heidenheim) hat mit einem Umsatzwachstum von 4,4 Prozent das Geschäftsjahr 2010 abgeschlossen. Der Umsatz erreichte mit 188 Mio. Euro das Niveau von 2008. Insgesamt produzierten 1.500 Mitarbeiter der Edelmann Gruppe im vergangenen Jahr 3,5 Milliarden Verpackungen und Packungsbeilagen. 

Der Anbieter von Verpackungslösungen aus Karton setzte im vergangenen Jahr unter anderem auf die internationale Expansion sowie den Ausbau des Systemgeschäfts. Mit dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der Lindauer Druckerei Eschbaumer verstärkte sich die Edelmann Gruppe zum 1. Januar 2011 in diesem Bereich. „Nicht zuletzt durch die EU-Auflagen zur besseren Lesbarkeit von Packungsbeilagen werden künftig neben klassischen Beilagen und Outserts vermehrt Sonderformate und produktivitätssteigernde Sonderlösungen gefordert sein“, gab Edelmann-Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb, Klaus D. Breitbach an.

Ein weiterer Fokus des vergangenen Geschäftsjahres lag auf der verstärkten Präsenz osteuropäischer Märkte. Neben der Übernahme des ungarischen Verpackungsherstellers Zalai Nyomda in Zalaegerszeg investierte die Gruppe nach eigener Aussage in die Modernisierung ihres Standorts Pruszków bei Warschau. Das Werk von Edelmann Poland wurde demnach auf den gruppeneinheitlichen Qualitätsstandard des High Q Packaging gebracht und zu einer Hochleistungsproduktion für Packungsbeilagen ausgebaut.

Beides wird in diesem Jahr fortgesetzt, um den Anforderungen der globalen Kernmärkte Health Care und Beauty Care gerecht zu werden. Im ersten Segment Health Care erzielte die Gruppe rund 60 Prozent ihres Umsatzes, auf den zweiten Kernbereich Beauty Care entfielen 40 Prozent des Umsatzes.

Umsatzanstieg für 2011 erwartet

Für das Geschäftsjahr 2011 erwarte die Geschäftsführung positive Entwicklungen. „Die Märkte werden sich weiter stabilisieren und wachsen", sagte Schröder in einer Mitteilung des Unternehmens. Er rechnet zudem mit einem Umsatzanstieg auf 230 Mio. Euro.

Die Edelmann Gruppe plant durch Investitionen in Höhe von 15 Mio. Euro in Maschinen und Anlagen den Ausbau technologischer Kompetenzen. Innovationen erwarten die Geschäftsführer vor allem im Systemgeschäft, in dem Edelmann die Produktpalette in diesem Jahr um neue Beipack-Lösungen sowie um Etiketten erweitern will. 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

96-Seiten-Maschine von Polestar kommt nach Thüringen

Gotha Druck rückt in die Riege der 96-Seiten-Heatset-Drucker auf
Goss Sunday 5000/96

Die Kapazitäten im Heatset-Rollenoffset in Deutschland werden weiter gesteigert: Mit dem Kauf einer Goss Sunday 5000 rückt die Gotha Druck und Verpackung GmbH & Co. nun auch in die Riege der 96-Seiten-Drucker vor. Gotha Druck hat – wie bereits kurz berichtet – einen Kaufvertrag mit dem Druckmaschinenhersteller Goss International unterzeichnet. Gotha Druck erwirbt eine der Maschinen, die bis Mai 2016 bei Polestar in Sheffield (Großbritannien) in Betrieb waren. Der dortige Druckstandort war nach der Insolvenz von Polestar vollständig stillgelegt worden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...