Weiterempfehlen Drucken

VVK beschließt Qualitäts-Gütesiegel

Vollpappe-Kartonagen-Hersteller verzeichnen geringes Wachstum

Die Hersteller von Verpackungen aus Vollpappe konnten im vergangenen Jahr nur ein geringes Branchenwachstum erzielen. Die Produktionsmenge ist 2002 um 0,7 % auf 454 113 Tonnen und der Produktionswert um ein Prozent auf rund 469 Mio. Euro gestiegen. Für das schwache Wachstum macht der Verband Vollpappe-Kartonagen (VVK) vor allem den starken Produktionsrückgang im vierten Quartal verantwortlich. Gegenüber dem dritten Quartal 2002 ist die Produktion mengenmäßig um 7,9 % und wertmäßig um 6,1 % gesunken und lag deutlich unter dem Vorjahresquartal 2001. Wegen der schwachen Nachfrage sank die Kapazitätsauslastung der Vollpappe-Verarbeitung zum Jahresende auf nur noch 70 %, hat sich jedoch in den ersten drei Monaten 2003 wieder gebessert. Die Verkaufspreise für Vollpappe-Kartonagen sind 2002 jahresdurchschnittlich um 3,0 % gestiegen, womit jedoch die höheren Kosten für Karton und Pappe nicht kompensiert werden konnten. Diese lagen zur Jahresmitte infolge der drastischen Preissteigerungen für Altpapier, dem wichtigsten Rohstoff der Vollpappen-Industrie, um etwa 20 % über den Einkaufspreisen zu Jahresanfang 2002, wodurch die ohnehin angespannte Ertragslage der Vollpappe-Verarbeiter einen weiteren Dämpfer erhalten hat. Eine ähnliche Entwicklung bei den Altpapierpreisen wie 2002 zeichnet sich in den ersten Monaten dieses Jahres ab. Seit Jahresanfang sind die Preise für gemischtes und Kaufhaus-Altpapier um mehr als 50 % gestiegen. Hinzu kommen weitere Kostensteigerungen infolge höherer Chemikalien- und Energiekosten sowie politische Abgaben wie die LKW-Maut, so dass mit weiteren Preisanhebungen für Vollpappe-Kartonagen gerechnet werden muss. Die Gewährleistung einer kontinuierlichen Produktions- und Produktqualität ist ein Grundanliegen der VVK-Mitglieder. Aufgrund der Entwicklung und der Forderungen des Marktes zur Qualitätssicherung wurde aufbauend auf den Prinzipien der Gütegemeinschaft Verpackung aus Vollpappe e. V. auf der VVK-Frühjahrstagung eine Erklärung der VVK-Mitglieder zum Qualitätsmanagement und zur Qualitätssicherung der Hersteller von Verpackungen aus Vollpappe und Kompaktpappe VVK verabschiedet, nach der es allen Mitgliedern freigestellt ist, ihre Kartonagen auf dem Markt mit dem VVK-
Logo »Geprüfte Qualität« zu kennzeichnen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...