Weiterempfehlen Drucken

Vierte Runde der Tarifverhandlungen erneut ohne Ergebnis

Gespräche ohne weitere Terminvereinbarung abgebrochen
 

In der nunmehr vierten Runde der Tarifverhandlungen für die Druckindustrie kam es erneut zu keinem Ergebnis.

Auch die vierte Runde der Tarifverhandlungen zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und dem Bundesverband Druck und Medien (BVDM) endete in der Nacht zum heutigen Freitag erneut ergebnislos. Um die Verhandlungen voranzubringen, hatte die Verdi-Verhandlungskommission den Arbeitgebern schon am frühen Nachmittag des Donnerstags einen Einigungsvorschlag dargelegt. Auch die Arbeitgeberseite unterbreitete nach intensiven Verhandlungsgesprächen erneut ein Angebot.  

Die Verdi-Verhandlungskommission legte in ihrem Einigungsvorschlag den Arbeitgebern nahe, die Löhne – jeweils zum 1. Februar 2014 und 2015 – um 3,2 Prozent und 2,5 Prozent zu erhöhen. Verdi hätte dafür im Gegenzug die in den vorangegangenen Verhandlungen von den Arbeitgebern geforderte Tarifvertragslaufzeit von 24 Monaten akzeptiert.

Demgegenüber sah das neue Angebot der Arbeitgeberseite insgesamt Lohnerhöhungen von 3,4 Prozent vor. Im Detail beinhaltete es eine lineare Lohnerhöhung von 2,0 Prozent zum 1. März 2014 sowie eine weitere Steigerung von 1,4 Prozent zum 1. Juli 2015, so der BVDM. Die Laufzeit solle 30 Monate bis 30. Juni 2016 betragen, um den Betrieben die dringend notwendige Planungssicherheit zu geben. 

Genau diese Tarifvertrags-Laufzeit von 30 Monaten und die "Unbeweglichkeit der Arbeitgeber" seien allerdings für die Verdi-Vertreter nicht akzeptabel gewesen. "Mit dieser Haltung rückt eine Tarifeinigung in weite Ferne", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Werneke.

Dazu der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Sönke Boyens: „Bei einem branchenweiten Umsatzminus von 9,2 Prozent seit 2008 sind überzogene Lohnforderungen für viele Betriebe untragbar. Wenn wir über Löhne reden, reden wir gleichzeitig über die Zukunft von Betrieben und Arbeitsplätzen – dessen sollte sich auch die Gewerkschaft bewusst sein und entsprechend Verantwortung zeigen.“ 

Am 1. April soll nun die bundesweite Verdi-Tarifkommission der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Druckindustrie die Situation beraten.

Die Arbeitgeber wiederum signalisierten Verdi, zu jeder Zeit und auch kurzfristig für weitere Verhandlungen zur Verfügung zu stehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...