Weiterempfehlen Drucken

Wacom: Cintiq 15X vorgestellt

IBC: Drucksensitive Stifteingabe direkt auf dem LCD-Bildschirm

Mit dem Cintiq 15X kombiniert Wacom seine elektromagnetische Resonanztechnologie mit der Idee, mit einem Stift drucksensitiv und direkt auf dem Bildschirm zu schreiben oder zu navigieren. Im Vergleich mit Touchscreen-LCDs hat diese Technologie einen Vorteil: Der Sensor liegt unter dem Display, sodass die Leuchtkraft und Schärfe der Darstellung auf dem TFT-Bildschirm nicht beeinträchtigt wird. Die LCD-Oberfläche ist speziell beschichtet und soll für eine um 35 Prozent verbesserte Leuchtkraft (270cd/m2) und einen auf 160 Grad vergrößerten Sichtwinkel (vertikal und horizontal) gegenüber dem Vorgängermodell sorgen. Da außerdem die transparente Schicht über dem eigentlichen LCD dünner ist, verringert sich die Parallaxe (optische Abweichung zwischen dem Punkt, an dem die Stiftspitze aufsetzt, und dem tatsächlichen Bildpunkt auf dem LCD) und erhöht so die Präzision der Stifteingabe.
Gleichzeitig wurde der Cintiq-Eingabestift in einigen Punkten verbessert. Der kabel-
und batterielose Stift hat eine leicht veränderte, ergonomisch verbesserte Form und besitzt nun 512 verschiedene Druckstufen sowie einen verringerten Anpressdruck. Zum neuen Design zählt auch, dass das Display nun in Winkeln zwischen 18 (beinahe flach) bis 73 Grad (fast senkrecht) aufgestellt werden kann. Da der Aufstellfuß ganz entfernt werden kann, lässt sich das Cintiq 15X bei Bedarf auch wie ein Skizzenblock - auf den Knie oder an der Tischkante abgestützt - benutzen.
Das Cintiq 15X kann an digitalen DVI-Grafikkarten und an analogen VGA-Grafikadaptern angeschlossen werden. Die Tablettverbindung zwischen dem Cintiq 15X und dem Rechner ist jetzt sowohl über einen seriellen Anschluss als auch über einen USB-Port möglich. Es verfügt über jeweils beide Anschlussmöglichkeiten für Bildschirm- und Tablettverbindung. Das Cintiq 15X läuft auf PCs mit Windows 95, 98, ME, NT, 2000 und XP, allen Mac-Rechnern mit Mac OS 8.51 und höher, Mac OS X, Silicon Graphics und Sun-Rechnern. Das Cintiq 15X soll ab Ende Oktober 2001 über die lokalen Wacom-Distributoren verfügbar sein.

Wacom http://www.wacom-europe.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Dr. Wirth vertreibt auch Miyakoshi-Druckmaschinen

Japanische Schmalbahn-Rotationen im Portfolio des Frankfurter Dienstleisters – Komplettübernahme der Graphic-Team GmbH geplant

Die Frankfurter Dr. Wirth Grafische Technik GmbH & Co. KG hat den Vertrieb von Schmalbahn-Offsetdruckmaschinen des japanischen Herstellers Miyakoshi in Deutschland übernommen. Das Unternehmen bietet damit die semirotativen Offsetdruckmaschinen MLP-H und MWL (wasserlos) an.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...