Weiterempfehlen Drucken

Wechsel im Management der deutschen Heidelberg-Vertriebsorganisation

Michael Neugart neuer Vorsitzender der Geschäftsführung
 

Das Management der deutschen Vertriebsorganisation von Heidelberg (v.l.n.r.): Andreas Doikas, Service; Felix Müller, Reinhold Hanske, Produktmanagement; Michael Neugart, Vorsitzender der Geschäftsführung; Reginald Rettig, Geschäftsleitung und Leiter Heidelberg Schweiz und Axel Lammer, Finanzen.

Michael Neugart (51) ist seit dem 1. April 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung der Heidelberger Druckmaschinen Vertrieb Deutschland GmbH (HDD). Er folgt in dieser Position auf Reginald Rettig, der Mitglied der Geschäftsleitung bleibt.

Reginald Rettig wird wie bisher die Heidelberg Schweiz AG als Vorsitzender der Geschäftsführung leiten. Zum gleichen Zeitpunkt wechselt Felix Müller (49) von der Heidelberger Druckmaschinen AG in die Heidelberg Deutschland Organisation und leitet dort künftig das Produktmanagement. Der bisherige Leiter, Reinhold Hanske, geht zum 1. Oktober dieses Jahres in die passive Phase der Altersteilzeit. Er ist weiterhin Mitglied der Geschäftsführung.

Seit 1. Januar 2013 war Michael Neugart Geschäftsführer der EHT Werkzeugmaschinen GmbH (Teningen) sowie der EHT Werkzeugsysteme GmbH (Dresden). Davor leitete er über zwölf Jahre die Firma Polar-Mohr in Hofheim als Geschäftsführer. Von 1990 bis 2000 war er in unterschiedlichen Führungspositionen für Heidelberg tätig. Darunter in den Vertretungen Australien und Neuseeland sowie zuletzt als Niederlassungsleiter Düsseldorf.

Der Vertrieb und der operative Service der HDD wird aktuell über fünf Niederlassungen abgedeckt – Berlin, Hamburg, Heidelberg (am Standort Wiesloch-Walldorf), München und Neuss. Unterstützende Funktionen, wie Auftragsabwicklung und Koordination der Serviceeinsätze, werden aus der HDD-Zentrale in Wiesloch-Walldorf heraus gesteuert. In Wiesloch-Walldorf stehen den Kunden laut Heidelberg zukünftig zwei Vorführzentren bereit – das Print Media Center für den Verpackungsdruck und das Print Media Center für den Akzidenzdruck, das momentan vom Standort Heidelberg umgezogen wird.

„Als Ziele sehe ich eine weiter verbesserte Serviceleistung, den stark nachgefragten Verpackungs- und Digitaldruck weiter auszubauen und den Vertrieb von Saphira-Verbrauchsmaterialien zu intensivieren“, so der neue Vorsitzende der Geschäftsführung der HDD, Michael Neugart.  

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Cewe Stiftung & Co. KGaA: Leichtes Umsatzplus im dritten Quartal

Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr wird vom Vorstand bestätigt

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat ihre Zahlen für das dritte Quartal 2017 vorgelegt. Demnach konnte der Konzern in allen drei Geschäftsfeldern ein leichtes Umsatzplus erzielen – der gesamte Konzernumsatz habe im dritten Quartal um 1,7 Mio. Euro auf 130,3 Mio Euro zugelegt. Das um Sondereffekte bereichnigte EBIT habe sich gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro verbessert. Vor diesem Hintergrund einer soliden Umsatz- und Ergebnisentwicklung hat die Cewe Stiftung & Co. KGaA ihre Ertragsprognose für 2017 bestätigt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...