Weiterempfehlen Drucken

Weitere Postpress-Linie von Rima-System für Schaffrath

Job-Optimizer-Software steuert Verarbeitung und Palettierung
 
Nach der Vertragsunterzeichnung

Nach der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.): Hans Pflipsen (Verkaufsleiter D/CH Rima-System), Dirk Devers (Geschäftsführer L.N. Schaffrath), Martin Sellmann (Leiter Druckzentrum) und Dr. Christian Tübke (Management Rima-System).

Nach der Inbetriebnahme einer Akzidenzrotation vom Typ KBA C16 im Jahr 2010 hat der Zeitschriftenspezialist L.N. Schaffrath in Geldern eine weitere KBA-Maschine – eine 48-Seiten-Rotation C48 – in Auftrag gegeben und auch sie wird mit einer Post-Press-Anlage von Rima-System (Düsseldorf) ausgestattet. 

In Geldern wurden bereits fünf Rollenoffset-Linien (2 x Rotoman, Lithoman IV, C16 und jetzt C48) mit vergleichbaren Weiterverarbeitungssystemen ausgestattet. Die Anlagen bestehen aus Rotationsschneider, Kreuzleger, Stangenstapler und Palettierroboter für Pakete und Stangen um eine hohe Produktionsflexibilität zu ermöglichen.

Bei Schaffrath, wo unter anderem mehr als 200 verschiedene Magazine produziert werden, kommen insgesamt neun Palletier- und De-Palettierroboter von Rima-System zum Einsatz. Die jüngste Installation wird die "Job Optimizer"-Software erhalten. Auf der Basis einer digitalen Auftragsmappe soll sie den Arbeitsfluss im Drucksaal verbessern. Die Software speichert die Daten aktueller Aufträge in einer Datenbank und bildet die Schnittstelle zum zentralen ERP-System und zur Weiterverarbeitung. Job Optimizer besteht aus neun modular einsetzbaren Komponenten. Diese reichen von der elektrischen Formatverstellung (Job Ticket) bis zur exemplargenauen Brutto-/Nettozählung (Total Copy Control). 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Giesecke & Devrient: 73 Mio. Euro Verlust

Banknoten-, Wertpapier- und Sicherheitsdrucker 2014 mit Umsatzplus – alle drei Geschäftsbereiche blieben aber hinter den Ergebniszielen

Die Münchener Giesecke & Devrient GmbH (G&D) hat ein Jahr der Restrukturierung hinter sich. Zwar konnte der Umsatz im Jahr 2014 mit einem Plus von 4,5 % auf 1,83 Mrd. Euro gesteigert werden. Das Konzernergebnis (EBIT) lag mit 62 Mio. Euro ebenfalls leicht über Vorjahr (2013: 56,2 Mio. Euro). Allerdings blieben alle drei Geschäftsbereiche Banknote, Mobile Security und Government Solutions hinter den gesteckten Ergebniszielen, wie G&D meldet. Die Restrukturierungsaufwendungen betrugen 74 Mio. Euro. Das EBIT nach Restrukturierung liegt bei minus 12 Mio. Euro, der Jahresfehlbetrag bei minus 73 Mio. Euro.

» mehr

Der Digitaldruck-Kongress 2015 in Bildern

Aktuelle Stellenangebote

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

"3D-Druck für Einsteiger"

Das neue Buch gibt einen Überblick über den 3D-Druck im Hobbymarkt. Auf über 60 Seiten werden aktuelle 3D-Drucker-Modelle vorgestellt, Websites für 3D-Druckvorlagen genannt und erklärt, mit welcher 3D-Software die CAD-Dateien generiert werden.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Umfrage

Bietet Ihr Unternehmen schon Web-to-Print-Leistungen an?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...