Weiterempfehlen Drucken

Westend Druckereibetriebe verteidigen ihre geplanten Lohnkürzungen

Essener Druckerei will investieren, wenn Mitarbeiter bei weniger Verdienst mehr arbeiten

Sind die geplanten Sparmaßnahmen bei den Westend Druckereibetrieben (Essen) eine »notwendige Massnahme zur Sicherung von 300 Arbeitsplätzen«, wie es die Geschäftsleitung des Rollenoffsetunternehmens darstellt. Oder ist es »ein schamloser Griff in die Taschen der Mitarbeiter«, wie es der örtliche Gewerkschaftsbezirk formuliert?
Die Westend Druckereibetriebe GmbH gehört zu den größeren Rollen-Offset-Druckereien in Deutschland. Zum Maschinenpark zählen unter anderem eine 64-Seiten-Maschine aus dem Jahr 2000 sowie eine 48-Seiten- sowie eine 32-Seiten-Rolle, die in den Jahren 1996 bzw. 2004 installiert worden waren. Im Herbst 2005 war das früher als »Krupp Druckereibetriebe« firmierende Unternehmen im Zuge eines Management-Buy-Outs verkauft worden, den die Hannover-Finanz-Gruppe durch Erwerb von 85 % der Anteile gestützt hatte.
Bei einer Pressekonferenz im Juni 2006 betonte der damalige Sprecher der Geschäftsführung, Knut Eckermann, dass Westend »kontinuierlich schwarze Zahlen schreibt, seine Investitionen in einen modernen Maschinenpark aus eigener Kraft stemmt und in diesem Jahr (2006) nach etwa 7 % Umsatzplus die 100-Mio.-Euro-Marke überspringt«.
Dass das zwischenzeitlich aus dem Arbeitgeberverband ausgetretene Unternehmen ein Jahr später »Verhandlungen über ein Standort- und Beschäftigungssicherungsbündnis geführt und erfolgreich zum Abschluss gebracht hat«, wird mit »einem erbitterten Wettbewerbskampf« begründet. Um diesen »bestehen zu können, sind Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe erforderlich«. Der Westdeutsche Rundfunk nannte in einer Meldung die Zahl »20 Mio. Euro«, die für eine neue Rotationsmaschine ausgegeben werden sollen.
Die nun mit den Arbeitsnehmervertretern verhandelten Konditionen entsprächen laut Westend-Geschäftsführung »vergleichbaren Bedingungen bei den meisten Wettbewerbern der Westend Druckereibetriebe«. Es handelt sich um die Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit um zwei Stunden pro Woche ab 1.1.2008 (auf dann 40 Stunden), den Verzicht auf Lohnerhöhungen für drei Jahre, sowie Kürzungen bei Urlaubs-/Weihnachtsgeld im selben Zeitraum. Im Gegenzug wurde eine dreijährige Arbeitsplatzgarantie ausgesprochen und eine »den Standort sichernde Investition« zugesagt.
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) beziffert die Lohneinsparung auf mehr als zwei Mio. Euro pro Jahr. »Das sind millionenschwere Geschenke der Beschäftigten«, sagt Verdi-Sekretär Rainer Sauer. Die genannten Vereinbarungen werden den Mitarbeitern im Zuge von einzelvertraglichen Ergänzungsvereinbarungen zur Unterschrift vorgelegt. In einer Mitteilung vom 8. Juni sprach Verdi davon, dass 60 von 320 Beschäftigten bislang unterschrieben hätten. Die Westend-Geschäftsführung gab am selben Tag bekannt »die überwiegende Mehrheit der Mitarbeiter« habe bis zu diesem Tage dem Bündnis zugestimmt: »Allen Beteiligten ist klar, dass ohne ein solches Beschäftigungsbündnis eine notwendige Neuinvestition am Standort Essen nicht möglich ist«.

Westend Druckereibetriebe GmbH http://www.westenddruck.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...