Weiterempfehlen Drucken

Wirtz steigert Umsatz in neuem Druckzentrum

Offizielle Einweihung mit 250 Gästen

250 Gäste kamen zum Wirtz Familientag um sich das neue Druckzentrum genauer anzusehen.

Die Druckerei Wirtz hat ihr neues Druckzentrum mit 250 Gästen offiziell eingeweiht. 2,5 Mio. Euro hat Wirtz in die neue Produktionsstätte in Datteln investiert, die bereits seit Januar in Betrieb ist. Passend dazu kann das Unternehmen in den ersten neun Monaten dieses Jahres 20 Prozent mehr Umsatz verzeichnen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die alte Produktionsstätte bot dem Mailingspezialisten nicht mehr genug Platz, heißt es aus dem Hause Wirtz. Expansion sei nach eigenen Angaben weiterhin das Ziel des Unternehmens, deshalb sei die neue Produktionsstätte nötig geworden. Die Einweihung gab nun im Rahmen des ersten Wirtz-Familientags den Besuchern die Möglichkeit im neuen Druck- und Medienzentrum des Unternehmens in Datteln umzuschauen, sich über Druckhandwerk und Mailingproduktion zu informieren – und um anschließend zu feiern.
Die beiden Geschäftsführer Jürgen und Vinzenz Schmidt dankten ihrer 100-köpfigen Crew: „So ein Umzug mit der Verlagerung des kompletten Betriebes einschließlich der Produktion verlangt von den Mitarbeitern viel ab“, dankte Jürgen Schmidt in einer kurzen Begrüßungsrede der Belegschaft. Und er zollte Lob und Anerkennung: „Alle haben super mitgezogen, Engagement bewiesen und in der Übergangszeit trotz vieler Provisorien einen wirklich guten Job erledigt.“

Vinzenz Schmidt hatte zum Start des Familientages auch noch eine gute Nachricht parat: „In den ersten neun Monaten hat Wirtz rund 20 Prozent mehr Umsatz im Vergleich zum Vorjahr gemacht und etliche namhafte Neukunden im Mailingbereich dazu gewonnen.“

Erst vor Kurzem hatte Wirtz Schlagzeilen durch den Wegfall eines wichtigen Kunden des Ballonherstellers Everts gemacht. „Wir hatten für 2010 und 2011 eigentlich eine Umsatzerweiterung im Blick. Nun müssen wir versuchen, die Auftragsausfälle zu kompensieren. Ob uns das gelingt, kann ich noch nicht sagen“, meinte Geschäftsführer Vinzenz Schmidt vor wenigen Wochen. Wirtz machte 2009 nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund vier Mio. Euro am Standort Datteln.
Dass die Bilanz nach dem Produktionsstopp bei Everts, der noch einige Monate hin ist, auch so positiv ausfällt, wie in den ersten neun Monaten 2010 bleibt für Wirtz zu hoffen. Positiv wirke sich jedenfalls die zunehmende Konzentration von Wirtz Druck auf Mailings positiv auf den Druckbetrieb aus. Diese machen mittlerweile zwei Drittel des Umsatzes bei Wirtz aus.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...