Weiterempfehlen Drucken

Woodwing Software und 1io vereinbaren Technologie-Partnerschaft

Zusammenführung von Elvis DAM und One2edit
 

Die Integration von One2edit und Elvis DAM soll zeit- und kostenbewussten Marketingmanagern Vorteile erschließen.

Die Unternehmen Woodwing Software und 1io werden Elvis DAM in der Version 4.0 und One2edit in der Version 3.8 zusammenführen. Damit sollen Marken und deren Agenturen bei der Produktion von Marketingmaterialien oder Verpackungen in mehreren Sprachen oder Versionen die Produktionszeiten und Kosten senken sowie die Qualität und Sicherheit der Prozesse erhöhen können.

One2edit ist eine Web-Applikation, über die Marketeers, Markenmanager, Profi-Kreative, Übersetzer und Agenturen über ihren Webbrowser online kooperieren und somit gemeinsam an Adobe-Indesign-Dokumenten arbeiten können, ohne die Applikation installieren oder erlernen zu müssen. Sollen die Indesign-Dokumente für verschiedene Märkte, Sprachen oder Kulturen angepasst werden sind dabei – laut 1io – keine Abstriche in Bezug auf Designrichtlinien oder Produktionsstandards notwendig.
 
Elvis DAM ist Woodwings Digital-Asset-Management-Lösung für Marken, Verlage und Kreative. Mit dem Fokus auf einfacher Anwendung soll Elvis DAM den Nutzern eine schnelle Recherche, Wiederverwendung und Verbreitung von Dateien in ihren wachsenden Archiven zu ermöglichen. Elvis DAM wird von Kunden im Marketingbereich genutzt.

Die aus Elvis DAM und One2edit zusammengeführte Lösung soll die Zusammenarbeit optimieren, um Marketingmaterialien an verteilte Standorte und globale Märkte zu verbreiten. Markenmanager sollen beispielsweise ausgewählten Benutzern länderspezifische Bilder zur Verfügung stellen können, die diese zur Erstellung lokalisierter gedruckter oder digitaler Marketingmaterialien nutzen können. Das Resultat ist laut Woodwing ein Prozess mit Ergebnissen, die im Einklang mit den Corporate Design-Richtlinien stehen sollen.
 
Die Integration soll auch möglich sein, wenn der Editor von One2edit in ein Web-Portal integriert wird. Damit können Unternehmen webbasierte Portale mit DAM-Fähigkeiten für das Markenmanagement aufbauen.

„Woodwing und 1io verfolgen in der Produktentwicklung die gleichen Ziele – wir legen größten Wert auf leistungsstarke, einfach zu bedienende, skalierbare und dennoch erschwingliche Lösungen für spezifische Herausforderungen in Publishing und Marketingkommunikation“, sagt Markus Kuhnert, Geschäftsführer von 1io, "One2edit und Elvis sind komplementäre Lösungen.“
 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Partner: Canon Solutions America und Onevision Software

Kooperation für enges Zusammenspiel von Hard- und Software

Die Unternehmen Canon Solutions America Inc., hundertprozentige Tochter von Canon U.S.A. Inc., und Onevision Software Inc., internationaler Anbieter von Softwarelösungen für die Druck-, Verlags- und Medienbranche, geben ihre Partnerschaft bekannt. Ziel der Zusammenarbeit beider Unternehmen sei es, Kunden – durch das vereinfachte Zusammenspiel von Hard- und Software – leichter, schneller und kostensparender optimale Druckergebnisse erzielen zu lassen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...