Weiterempfehlen Drucken

Wurzel Mediengruppe übernimmt Druckerei Wirtz

Zugang zu Kunden aus der Pharmabranche

Medienunternehmer Heinz Wurzel

Die Wurzel Mediengruppe mit Sitz in Waiblingen hat ihre Druck-Standorte weiter ausgebaut. Mit der Übernahme der Druckerei Walter Wirtz verfügt die Unternehmensgruppe jetzt auch über einen Standort in Speyer in Rheinland-Pfalz und firmiert dort unter dem Namen Wirtz Medien GmbH & Co. KG. Walter Wirtz bleibt dem Unternehmen als Geschäftsführer erhalten und leitet zusammen mit Thomas Uehling die Geschäfte.

Die Übernahme der Druckerei Wirtz sei eine gute Chance, um das eigene Portfolio zu erweitern, erklärt Heinz Wurzel, Inhaber der Wurzel Mediengruppe. Neben einem klassischen Kundenstamm in Rheinland-Pfalz bediene Wirtz auch interessante Kunden aus der Pharmabranche. "Diese Sparte konnten wir bisher nicht abdecken“, so Wurzel.

Der Grund: Wer für die Pharmabranche drucken möchte, braucht die sogenannte Good Manufacturing Practice (GMP)-Zertifizierung. Dabei handelt es sich um Richtlinien zur Qualitätssicherung der Produktionsabläufe und -umgebung bei der Herstellung von Arzneimitteln und Wirkstoffen, aber auch bei Kosmetika, Lebens- und Futtermitteln. Das betrifft auch die Herstellung von Beipackzetteln für Medikamente für die Wirtz spezielle Dünndruckpapiere 4/4-farbig bedruckt. Der Erwerb dieser Zertifizierung ist aufwändig und sehr teuer.

Für Wirtz-Geschäftsführer Walter Wirtz hat sich mit der Übernahme durch die Wurzel Mediengruppe die Unternehmensnachfolge gelöst. Der 75-jährige Unternehmer suchte einen Nachfolger, um sein Unternehmen und die Arbeitsplätze langfristig zu sichern. Zwischen den beiden Unternehmen bestand seit Jahren eine Zusammenarbeit im Bereich Rollenoffset. Walter Wirtz bleibt dem Unternehmen auch noch in der Geschäftsführung erhalten. Ihm zur Seite steht Thomas Uehling.

Die heutige Druckerei Wirtz wurde als 1866 als „Jaeger’sche Buchdruckerei“ gegründet. Nach mehreren Eigentümerwechseln übernahm 1989 Walter Wirtz das Unternehmen und führte es 27 Jahre lang. Heute sind in der Wirtz Medien GmbH & Co. KG 44 Mitarbeiter beschäftigt. Sie arbeiten im Dreischichtbetrieb mit drei IIIb-Bogen-Offsetmaschinen und produzieren Kataloge, Verpackungen, Zeitschriften, Prospekte, Bücher, Geschäftsberichte, Plakate und Beipackzettel. Zum Leistungsspektrum gehören auch Digitaldruck, Druckvorstufe, Buchbindearbeiten und Druckveredelung. Mit der Zugehörigkeit zur Wurzel Mediengruppe hat die Wirtz Medien GmbH & Co. KG ihr Leistungsportfolio erweitert und kann ihren Kunden auch Leistungen der neuen Medien wie Augmented Reality und Virtual Reality anbieten.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...