Weiterempfehlen Drucken

Xeikon verzeichnet steigende Verkäufe und wachsenden Reingewinn

Halbjahres-Ergebnisse zeigen positive Entwicklungen
 

Xeikon hat positive Halbjahres-Ergebnisse vorgelegt: Während die Verkäufe insgesamt um 2 Prozent gesteigert werden konnten, erhöhten sich EBIT und EBITDA gleich um 62 % bzw. 25 %.

Der Prepress- und Digitaldruckmaschinenhersteller Xeikon hat im ersten Halbjahr 2013 steigende Verkäufe (57,6 Mio. Euro; Vorjahr: 56,4 Mio. Euro) verzeichnen und damit einhergehend auch seinen Reingewinn von 4,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 7,3 Mio. Euro erhöhen können. Das entspricht einem Wachstum von fast 60 %. Das EBITDA stieg um 25 % auf 12,6 Mio. Euro (Vorjahr: 10,1 Mio. Euro), das operative Ergebnis (EBIT) lag nach Unternehmensangaben mit 8,6 Mio. rund 62 % über dem Wert aus 2012 (5,3 Mio. Euro).

Wie Xeikon berichtet, lagen die Verkäufe im ersten Halbjahr 2013 insgesamt 2 % höher als im gleichen Zeitraum 2012. Die Digitaldrucklösungen konnten dabei eine Steigerung von 12 % verzeichnen, während die Verläufe im Bereich Prepress um 26 % zurückgegangen sind. Das Geschäft mit Zubehör- und Ersatzteilen sowie weiteren Equipment stieg um 8 %, während die Einnahmen aus dem Bereich Verbrauchsstoffe und Serviceleistungen leicht um 2 % fielen. Aufgeteilt nach Regionen zeigte sich, dass die Verkäufe in Europa – vor allem durch den Rückgang im Bereich Prepress – gefallen sind (2013: 30,3 Mio. Euro, 2012: 37,8 Mio. Euro). In Nord- und Südamerika konnte der Hersteller – getrieben durch das wachsende Geschäft in Südamerika – ein Wachstum von 13,7 Mio. Euro auf 19,6 Mio. verzeichnen. Auch in Asien hat Xeikon seine Verkäufe von 4,7 Mio. Euro auf 7,6 Mio. Euro steigern können.

Als Folge der gestiegenen Verkäufe sowie auf Grund eines "besseren Produktemixes und eines strikten Kostenmanagements", so Xeikon, hat sich auch das EBITDA, also der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (auf Sachanlagen sowie auf immaterielle Vermögensgegenstände, erhöht. Es liegt im ersten Halbjahr 2013 bei 12,6 Mio. Euro und damit um 25 % über dem Wert des Vorjahres (10,1 Mio. Euro). Das operative Ergebnis EBIT stieg um ganze 62 % von 5,3 Mio. Euro im Jahr 2012 auf nun 8,6 Mio. Euro.

Xeikons Aktivitäten im ersten Halbjahr 2013

In den ersten sechs Monaten des Jahres hatte Xeikon einen neuen Trockentoner namens "Ice" vorgestellt, der im Geschäftsbereich der "Self-Adhesive Label Suite" angesiedelt ist und speziell für den Druck auf hitzeempfindlichen Substraten, wie zum Beispiel PE, entwickelt wurde. Er kann in allen neuen und bestehenden Druckmaschinen der Xeikon-3000-Reihe eingesetzt werden. Seine Premiere wird der neue Ice-Toner auf der Labelexpo in Brüssel feiern. Dort wird der Hersteller zudem seinen ersten "Thermoflexx 80", den größten Flexoplattenbelichter der Thermoflexx-Serie, vorstellen. Er verarbeitet Flexoplatten bis zu einer Größe von 1270 x 2032 mm und soll sich für Breit-Bahn-Anwendungen, wie flexible Verpackungen und Verpackungen auf Wellpappe und Faltschachteln, eignen.

Anfang Juli hat Xeikon zudem ein Update zu seiner Flüssigtoner-Technologie "Trillium" gegeben, die auf der Drupa 2012 bereits als Konzeptstudie zu sehen war. Mit der Entwicklung der entsprechenden Druckmaschinen liege man im Zeitplan; die ersten Testmaschinen sollen im ersten Quartal 2014 bei ausgewählten Kunden in den Beta-Betrieb gehen. Der offizielle Launch der Maschinen ist ebenfalls für Frühling 2014 geplant. In den USA sollen sie rund sechs Monate später am Markt verfügbar sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...