Weiterempfehlen Drucken

ZAW: »Talsohle im Arbeitsmarkt der Kommunikationswirtschaft erreicht«

Verband erwartet Werbewachstum von einem Prozent

Bonn (zaw) – Die Anzahl der arbeitslosen Werbefachkräfte in Werbeagenturen, Medien und Werbeabteilungen der Firmen sind im Verlauf des Jahres 2002 auf 9.024 und damit um 29 Prozent gestiegen (Vorjahr: 6.990 Arbeitslose). Daraus ergibt sich nach Berechnungen des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) im Verhältnis zur Menge der Beschäftigten im Kernbereich des Werbegeschäfts in Höhe von 183.274 Werbeexperten eine Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent. »Dies ist ein historischer Höchststand in diesem Wirtschaftsbereich«, so ein Sprecher der Dachorganisation von 41 Verbänden aller Arbeitsbereiche der Branche.
Auch das Interesse der Arbeitgeber an zusätzlichen Werbefachleuten habe abgenommen, wie der ZAW durch eine regelmäßige Analyse der Stellenofferten festgestellt hat. So rutschten die Angebote an Werbefachkräfte im vergangenen Jahr um 59 Prozent auf 2.503 ab (Vorjahr: 6.046 Ausschreibungen) und sanken damit auf das Niveau von 1983 vom ZAW .
Davon betroffen waren insbesondere Grafiker/Mediendesigner (-65 Prozent), Kontakter (-60 Prozent) und Art Directoren (-63 Prozent). Auch die Suche nach Fachkräften für die Werbeproduktion (-67 Prozent) hat nachgelassen sowie die Offerten für Werbeassistenten (-72 Prozent).
Der ZAW sieht die Talsohle im Arbeitsmarkt der Kommunikationswirtschaft aber erreicht. Der Rückgang der Offerten habe sich in der zweiten Hälfte 2002 spürbar von 60 auf 40 Prozent verlangsamt. Größere Entlassungswellen insbesondere bei den Werbeagenturen seien ebenso nicht absehbar. Ohne hochspezialisiertes Personal seien die Agenturen nicht ausreichend konkurrenzfähig. Auch müssten sie sich für den konjunkturellen Aufschwung wappnen. Für das laufende Jahr rechnet der ZAW gegenwärtig mit einem Werbewachstum von plus 1 Prozent.

Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft http://www.zaw.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Landa verkauft seine Metallografie-Technologie an Altana

Spezialchemiekonzern will das Verfahren zur Marktreife führen

Der Spezialchemiekonzern Altana (Wesel/Niederrhein) hat die Metallografie-Technologie von der Landa Corporation erworben. Das auf der Drupa 2016 vorgestellte Verfahren ermöglicht es, in einem schmalbahnigen Prozess metallische Effekte auf Druckerzeugnisse aufzubringen. Landa wird die noch erforderlichen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten sukzessive auf den Altana-Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants übertragen. Actega will die Technologie in den kommenden Jahren zur Marktreife führen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...