Weiterempfehlen Drucken

BDT: Die „Tornado-Macher“ erweitern ihren Geschäftsbereich Papier Handling

Ralf Hipp neuer Geschäftsführer des Bereichs Papier Handling bei BDT
 

Ralf Hipp ist von nun an für die Leitung der Geschäftseinheit „Papier Handling“ bei BDT zuständig. 

Als weltweit tätiges Technologieunternehmen und OEM-Partner entwickelt und produziert die BDT Media Automation GmbH (Rottweil) Datenspeicherlösungen sowie Papierzufuhr- und Papierausfuhrsysteme. Jetzt wurden die Weichen für eine Erweiterung des Kundenspektrums gestellt. Die auf der Drupa 2012 vorgestellte Tornado-Technologie, die mit Hilfe eines Wirbelwindeffektes unterschiedlichst e Medien schonend transportieren kann, soll auch in selbst entwickelten und angebotenen Lösungen, wie beispielsweise Bogenanlegermodulen für den industriellen Druckmarkt, integriert werden. Bisher war das Unternehmen ausschließlich als Entwicklungspartner führender Hersteller der Druckindustrie und OEM-Lieferant tätig.

Die Applikation macht es möglich, Papier, Plastik oder auch Metall zu bewegen, zu transportieren oder auszurichten, ohne auf herkömmliche und teure druckluftunterstützende Systeme, wie Vakuumpumpen, angewiesen zu sein. Zahlreiche auf der Messe geknüpfte Kontakte hätten gezeigt, so Rolf Ritter, CEO der BDT, dass der Hersteller mit seiner neuen Technologie zur Medienhandhabung auf starkes Interesse bei den Druckmaschinenherstellern, aber auch bei Endanwendern, also zum Beispiel bei Druckereien, gestoßen sei. Dieses Potenzial wolle man nun noch stärker nutzen.

Zum ersten Juni 2012 wurde Ralf Hipp, zuvor verantwortlich für den Bereich Digital Printing and Coding Solutions bei Atlantic Zeiser, für die Leitung der Geschäftseinheit „Papier Handling“ bei BDT verpflichtet. Hipp soll das Geschäft näher am Markt ausrichten und für die Entwicklung neuer, auf der BDT-Tornado-Technologie basierender Lösungen, verantwortlich zeichnen.

Schon seit Jahren gestaltet BDT die technische Entwicklung der Druckbranche durch ihre Produkte mit. Es wird prognostiziert, dass der Anteil an digital hergestellten Druckerzeugnissen weltweit von 13 Prozent im Jahr 2005 auf 30 Prozent in 2015 wachsen wird. 

BDT-Systeme sind bei einer Reihe von Druckmaschinen-Herstellern in deren Systemen im Einsatz, so zum Beispiel auch bei Hewlett Packard (HP). Und hier vor allem in den digitalen Drucksystemen von HP Indigo. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Egon Weimer übergibt Burda Druck-Geschäftsführung an Heiko Engelhardt

Nach 26 Jahren geht der Burda-Manager in Ruhestand
Egon Weimer (rechts) und Heiko Engelhardt (links)

Egon Weimer (64), seit 18 Jahren Geschäftsführer von Burda Druck, hat die Geschäfte an seinen bisherigen Stellvertreter Heiko Engelhardt (46) übergeben und wird mit Erreichen des 65. Lebensjahres Ende Mai 2017 in Ruhestand gehen. Bis dahin wird er Heiko Engelhardt beratend begleiten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...