Weiterempfehlen Drucken

Bergische Universität Wuppertal: Prof. Riedl im »Un«-Ruhestand

Initiator der wissenschaftlichen Kolloquien bleibt bis zum Amtsantritt eines Nachfolgers

Seit 1991 leitet Prof. Dr.-Ing. Rudi Riedl den Lehrstuhl Offset- und Digitaldruck der Fachrichtung Druck- und Medientechnologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Farbspaltung an Bogenoffsetmaschinen, Druckkennlinienanpassung im Offset- und Digitaldruck sowie variabler Datendruck und vernetzte Druckerei im Digitaldruck.
Als Initiator und Moderator der viel beachteten wissenschaftlichen Kolloquien an der Bergischen Universität - mit Teilnehmerzahlen bis zu 300 Personen - hat Prof. Riedl eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis geschlagen und damit die Grundlage für viele Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit Druck- und Medienunternehmen geschaffen. Die enge Kooperation mit Unternehmen der Branche sowie mit Zulieferern (Maschinenhersteller, Softwareunternehmen etc.) war immer ein besonderes Anliegen von Prof. Riedl, das nicht zuletzt vielen Absolventen der Fachrichtung einen interessanten Einstieg in das Berufsleben ermöglicht.
Im Bereich der maschinellen Ausstattung des Labors Offsetdruck hinterlässt Prof. Riedl seinem Nachfolger mit der seit vergangenem Herbst an der Bergischen Universität installierten Heidelberg Speedmaster CD 74-5-P+LX ein modernes Betriebsmittel. Die Ausrüstung dokumentiert sein Engagement, den Studierenden ein Umfeld für eine praxisgerechte und zeitgemäße Ausbildung zu schaffen. Prof. Riedl wird über den offiziellen Termin seines Ruhestandes hinaus seinen Lehrstuhl weiter vertreten, bis die Universität einen Nachfolger gefunden hat. Dieser wird voraussichtlich zum Sommersemester 2007 den Lehrstuhl Druckverfahren übernehmen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Xerox GmbH: Lutz Ottersbach wird neuer Leiter des Direktvertriebs

Das Geschäft mit Enterprise-Kunden soll ausgebaut werden

Seit Juni ist Lutz Ottersbach neuer Head of Sales für den Direktvertrieb der Xerox GmbH. In dieser Position ist er Teil der Geschäftsleitung und berichtet an Jaqueline Fechner, die Vorsitzende der Geschäftsführung von Xerox in Deutschland. Ottersbach will zusammen mit seinem Team vor allem das Geschäft mit Enterprise-Kunden stärken und diese dabei unterstützen, die Strukturen und Arbeitsprozesse an die Anforderungen der Digitalisierung und Industrie 4.0 anzupassen. In diesem Zusammenhang soll der Marktanteil von Xerox im Produktionsdruck gesteigert werden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...