Weiterempfehlen Drucken

Christoph Gamper wird CEO der Durst Phototechnik AG

Vorgänger Dr. Richard Piock ist künftig als Präsident im Verwaltungsrat tätig
 

Christoph Gamper ist der neue CEO der Durst Phototechnik AG. Er folgt damit auf Dr. Richard Piock, der künftig als Präsident im Verwaltungsrat der Durst Phototechnik AG tätig ist.

Durst, Spezialist für industrielle Inkjet-Anwendungen, hat mit Wirkung zum 2. Mai 2013, und damit zum Beginn des neuen Geschäftsjähres, Christoph Gamper zum neuen CEO der Durst Phototechnik AG sowie der angeschlossenen Tochtergesellschaften berufen. Er folgt damit auf Dr. Richard Piock, der über zwei Jahrzehnte lang die Unternehmens-Gruppe geleitet und maßgeblich die Umstrukturierung hin zum Hersteller von industriellen Inkjet-Technologien verantwortet hat. Dr. Richard Piock ist künftig als Präsident im Verwaltungsrat der Durst Phototechnik AG tätig.

Zur Durst Phototechnik AG gehören neben der Hauptverwaltung und der Produktionsstätte von Industrieprodukten in Brixen (Südtirol/Italien) die Forschungs- und Produktionsniederlassung Durst Phototechnik Digital Technology GmbH in Lienz und die verschiedenen Vertriebsniederlassungen in Nord- und Südamerika, Europa und Asien und Indien. 

„Unter Dr. Richard Piock hat Durst die Transformation zu einem erfolgreichen Hersteller von industriellen Inkjet-Technologien vollzogen und es ist nun die Aufgabe von Christoph Gamper, diese Arbeit fortzusetzen, die Internationalisierung weiter voranzutreiben und neue Märkte zu erschließen", erklärt Christof Oberrauch, in Vertretung der Besitzerfamilie und scheidender Vorsitzender des Verwaltungsrats der Durst Phototechnik AG.

Der gebürtige Südtiroler Christoph Gamper (Jahrgang 1970 hat seine betriebswirtschaftliche Basis am Management Center Innsbruck (MCI) erarbeitet und seine strategische, technologische und internationale Marketing-Kompetenz an der Boston Business School verfeinert. Seit Juli 2011 war er bereits als designierter CEO und Executive Vice President für die industriellen Segmente der Durst Phototechnik AG verantwortlich und mit dem Aufbau der neuen Textildivision betraut. Davor war Christoph Gamper als Managing Director Europe sowie später als Vice President des börsennotierten Farbmetrik-Unternehmens Datacolor AG tätig und verantwortete in Zürich und New York den Aufbau der europäischen Geschäftstätigkeit. Zu seinen beruflichen Stationen zählen zudem verschiedene Aufbau- und Geschäftsführer-Tätigkeiten, unter anderem bei der KDG AG (Produktion und Vertrieb von optischen Datenträgern) sowie beim Medienproduktions- und Distributionsunternehmen Koch Media. Ins Berufsleben eingestiegen ist der Südtiroler bei der Athesia GmbH.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Egon Weimer übergibt Burda Druck-Geschäftsführung an Heiko Engelhardt

Nach 26 Jahren geht der Burda-Manager in Ruhestand
Egon Weimer (rechts) und Heiko Engelhardt (links)

Egon Weimer (64), seit 18 Jahren Geschäftsführer von Burda Druck, hat die Geschäfte an seinen bisherigen Stellvertreter Heiko Engelhardt (46) übergeben und wird mit Erreichen des 65. Lebensjahres Ende Mai 2017 in Ruhestand gehen. Bis dahin wird er Heiko Engelhardt beratend begleiten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...