Weiterempfehlen Drucken

Der Firmengründer von Colordruck Baiersbronn ist tot

Wilhelm Mack verstarb mit 91Jahren

Wilhelm Mack

Nach mehrjähriger schwerer Krankheit verstarb im Januar 2011 der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter der Colordruck Baiersbronn W. Mack GmbH & Co. KG, Wilhelm Mack im 92. Lebensjahr. Der gelernte Steindrucker stellte bereits früh in der über 60-jährigen Unternehmensgeschichte die Weichen in Richtung Verpackungsdruck.

Im Mai 1919 als Sohn eines Schriftsetzers geboren, begann Wilhelm Mack  im Jahr 1933 eine Lehre als Steindrucker in dem Betrieb, den er später übernehmen sollte. Im Anschluss daran brachte er sein Wissen in ein Mannheimer Unternehmen ein. In den Kriegsjahren dienten seine Fachkenntnisse der Armee-Kartenstelle in Estland. Nach Kriegsende kehrte der gebürtige Baiersbronner in die Heimat zurück und übernahm die Firma seines früheren Lehrherrn, einen Steindruckbetrieb mit acht Mitarbeitern, der ausschließlich Papier bedruckte.

Die über 60 Jahre währende Firmengeschichte ist von einer kontinuier­lichen Entwicklung geprägt. Der Ursprung lag in den dreißiger Jahren im klassischen Steindruck. Die Produktpalette umfasste Papier, Etiketten, Rasierklingeneinschläge, Prospekte und Plakate.Bereits Ende der fünfziger Jahre sah Mack die Chancen des Verpackungsmarktes und stellte die Weichen weg vom Papier hin zum Karton. Offset­druck hieß die Synthese. Damit verbunden war die Umstellung von Papier- zum Verpackungsdruck.
1956 wurden die gemieteten Räumlichkeiten aufgegeben und ein erster Bauabschnitt mit 300 Quadratmetern neuer Produktionsfläche eingeweiht. 1988 erfolgte die Umstellung auf ein Maschinenformat und damit die völlige Konzentration auf Karton, während die Sparten Displays und kaschierte Welle sowie die Produktion groß­formatiger Verpackungen aufgegeben wurden.
Ein weiterer Meilenstein der Unternehmensgeschichte war 1997 der Neubau mit 8.300 Quadratmetern einschließlich der kompletten Erneu­erung des Druckmaschinenparks sowie der Logistik für das Rohmaterial. Stufenlos vollzog sich auch in der jüngsten Unternehmensgesichte der weitere Ausbau: 2008 investierte Colordruck Baiersbronn rund 10 Millionen Euro in einen Erweiterungsbau für das wachsende Unternehmen und zentralisierte die gesamte Logistik auf 1.700 Quadratmetern. 2009 wurde für rund fünf Millionen Euro ein eigenes Packaging Service Center (PSC) fertig gestellt, das die vollautomatische Konfektionierung von Produkten erlaubt. Mit der Einweihung des 1.700 Quadratmeter großen PSC vollzog das Unternehmen endgültig den Schritt vom Verpackungsdrucker zum Verpackungsdienstleister und bietet seitdem seinen Kunden an, den kompletten Verpackungsprozess nach Baiersbronn auszulagern. 2010 investierte das Familienunternehmen acht Millionen Euro in drei baugleiche Druckmaschinen, weitere Anlagen folgen im laufenden Jahr. Das unter anderem nach Global Standard Packaging und HACCP zertifizierte Faltschachtelunternehmen produziert vor allem Verpackungen für Süßwaren und Lebensmittel, aber auch Körperpflege- und Pharmaprodukte oder Promotionartikel und beschäftigt rund 180 Mitarbeiter.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Koenig & Bauer AG: Dagmar Ringel neue Marketingleiterin

Klaus Schmidt verlässt den Druckmaschinenhersteller nach 28 Jahren Tätigkeit als Direktor Marketing und Corporate Communications

Ende Oktober ist Klaus Schmidt nach über 28-jähriger Tätigkeit als Direktor Marketing und Corporate Communications der Koenig & Bauer AG bei dem Druckmaschinenhersteller ausgeschieden. Die Aufgaben des 64-Jährigen hat Dagmar Ringel, die zuletzt beim Technologiekonzern Zeiss die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit leitete, übernommen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...