Weiterempfehlen Drucken

Dr. Rudolf Hell im Alter von 100 Jahren gestorben

Ein großer Erfinder der Neuzeit ist tot

Dr.-Ing. Rudolf Hell ist am 11. März verstorben. Der Ehrenbürger der Stadt Kiel feierte im Dezember 2001 noch seinen 100sten Geburtstag. Die technischen Errungenschaften und Verdienste des Erfinders, Ingenieurs und Unternehmmers wirken bis in die gegenwärtige Medienwelt nach. Der in Eggmühl/ Bayern geborene Hell gilt mit über 100 Patentanmeldungen in fünf Jahrzehnten als einer der größten Erfinder des letzten Jahrhunderts. Bereits 1948 entwickelte Hell den ersten Telebildsender und schuf damit die Basis für das heutige Faxgerät. Im Jahre 1954 stellte er erstmals die Klischee-Graviermaschine »Klischograph« vor, die die grafische Industrie revolutionierte. Schlag auf Schlag folgten neue Erfindungen. 1963 präsentierte Hell den Scanner »Colorgraph«, 1964 die »Digiset« für die digitale Schrift und Bildwiedergabe und das Pressfax zur Übertragung kompletter Zeitungsseiten. Mit dem Großen Verdienstkreuz zum Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wurde Hell im Jahre 1963 ausgezeichnet, zahlreiche andere Ehrungen wie beispielsweise der Kulturpreis der Stadt Kiel, in der Hell in der Nachkriegszeit sein Unternehmen aus dem Nichts aufgebaut hatte, folgten. 1971 initiierte er die Entwicklung und Fertigung von Fernkopiergeräten und stellte damit dem Markt die weltweit ersten Faxgeräte zur Verfügung. Zum 1.April 1971 wandelte der Unternehmer seine Handelsgesellschaft mit einer mehrheitlichen Beteiligung der Siemens AG in eine GmbH um, zehn Jahre später wurde das Unternehmen eine hundertprozentige Siemes-Tochter. Mit dem »Chromacom«, den er 1980 der Fachwelt präsentierte, schuf Hell ein elekronisches Bildverarbeitungssystem. Rudolf Hell war nicht nur ein genialer Efinder, sondern auch ein sozial engagierter Unternehmer, der für seine Mitarbeiter Wohnungen baute und eine Alterfürorge gründete. 1990 zog sich Hell aus dem aktiven Geschäftsleben zurück. Nach dem Einbringen der Hell GmbH von Siemens als Sacheinlage in die Linotype AG entstand die Linotype Hell AG, die 1997 in die Heidelberger Druckmaschinen AG überging.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Dr. Andreas Selling erweitert das Elanders-Team

Engagement soll in Richtung Verlagsbranche ausgeweitet werden

Als Key Account Manager Publishing gehört Dr. Andreas Selling seit Anfang Februar zum Team von Elanders Germany in Waiblingen. Selling war zuletzt Geschäftsführer von Hubert & Co in Göttingen, einem Unternehmen, das sich auf die Produktion von Büchern spezialisiert hat. Bei Elanders wird er sich vornehmlich um die Belange der Verlagsbranche (Elanders for Publishers) kümmern und damit das Engagement des Unternehmens ausweiten.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...