Weiterempfehlen Drucken

Dr. Stephan Vogel wird Präsident des Art Directors Club

Auch das neue zwölfköpfige Präsidium tritt seine zweijährige Amtszeit an
 

Dr. Stephan Vogel (l.) ist zum neuen Präsidiumssprecher des Art Directors Club, kurz ADC, gewählt worden. Er folgt damit auf Jochen Rädeker (r.). Vogel darf sich zudem offiziell Präsident des Clubs nennen.

Stephan Vogel, Chief Creative Officer von Ogilvy & Mather Advertising Deutschland, ist auf der Jahreshauptversammlung des Art Directors Club, kurz ADC, zum neuen Präsidiumssprecher und damit zum Präsidenten gewählt worden. Er folgt damit auf Jochen Rädeker. Zugleich trat das neue zwölfköpfige ADC-Präsidium seine zweijährige Amtszeit an.

Der promovierte Emotionspsychologe Dr. Stephan Vogel startete seinen kreativen Werdegang als Texter bei WOB und Wensauer & Partner. Im Jahr 1997stieg er als Texter Director bei Ogilvy & Mather in Frankfurt ein, wurde CD, ECD und schließlich CCO für O&M Advertising Deutschland. In dieser Zeit hat er viele nationale und internationale Kreativpreise gewonnen. Gemeinsam mit Claus Fischer, dem Frankfurter-ADC-Sektionsvorstand, holte er das ADC-Festival für drei Jahre nach Frankfurt und verantwortete dabei die ADC Junior Days.

Neben dem Amt des ADC-Präsidenten ist Dr. Stephan Vogel auch neu gewählter Fachbereichsvorstand Werbung des Art Directors Club. Er ist seit 2003 Mitglied des ADC und übernimmt das Amt des Präsidiumssprechers von Jochen Rädeker. Als Reaktion auf den Award-Wahn seiner Branche werde, unter der Leitung des neuen Präsidenten, ein eigenes Ranking etablieren, zu dem – so berichtet es die Website Horizont.net – voraussichtlich nur die vier großen internationalen Preisverleihungen gehören, wie etwa Cannes Lions, D&AD, die London International Awards und One Show, plus dem Wettbewerb des ADCs selbst. Das Ranking soll ab nächsten Jahr veröffentlicht werden.

Neues ADC-Präsidium tritt zweijährige Amtszeit an

Mit dem Tag der Jahreshauptversammlung beginnt auch die zweijährige Amtsperiode des zwölfköpfigen ADC-Präsidiums. Die neuen ADC-Fachbereichsvorstände sind:

  • Design: Heinrich Paravicini, Creative Director und Inhaber, Mutabor Design GmbH
  • Digitale Medien: Jens Schmidt, Kreativdirektor, Moccu GmbH & Co. KG 
  • Editorial: Anja Steinig, Designerin, Studio F
  • Event & KiR: Johannes Milla,Geschäftsführer und Creative Director, Milla & Partner
  • Forschung & Lehre: Christian Schmachtenberg, Professor für räuml. Inszenierung, Hochschule AMD
  • Werbung: Stephan Vogel, Chief Creative Offiver, Ogilvy & Mather Advertising Deutschland

Zu den neuen ADC-Sektionsvorständen gehören:

  • Berlin: Britta Poetzsch, Executive Creative Director, Serviceplan Sales München GmbH & Co. KG
  • Frankfurt: Claus Fischer - Geschäftsführer, Voss + Fischer GmbH
  • Hamburg: Dörte Spengler-Ahrens - Geschäftsführerin Kreation, Jung von Matt/Fleet GmbH
  • München: Peter Hirrlinger - Freier Creative Director und Texter
  • Stuttgart: Wolfgang Seidl, Designer, Seidldesin & Ramp

Für die Region werden Anfang Dezember Neuwahlen stattfinden, da der bisherige Vorstand Stefan Scheer am 7.11.2012 aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist.

Rückblick auf das Geschäftsjahr 2011/2012

Die Etablierung eines Geschäftsführenden Vorstandes und die Umwandlung des zwölfköpfigen Vorstandes in ein Präsidium gehörten zu den größten internen Umstrukturierungen des ADC. Aufgrund dieser Maßnahmen und notwendiger Investitionen, wie in ein digitales Wahlsystem für die Arbeit der Wettbewerbs-Jurys, schließt der Club das Geschäftsjahr 2011/2012 mit einem geplanten "roten Ergebnis" ab. Operativ befindet sich der Art Directors Club im zweiten Jahr in Folge in den schwarzen Zahlen und steht auf einem sicheren finanziellen Fundament, heißt es in einer Pressemitteilung des ADCs. 


Auf der Jahreshauptversammlung stellt der Vorstand den Mitgliedern auch die Pläne für das nächste ADC-Festival vor. Es findet vom 14. bis 18. Mai 2013 erstmals in Hamburg statt und "bespielt" fünf Tage lang das Oberhafenquartier in der Hafen-City. Am 14. und 15. Mai werden die eingereichten Kreativarbeiten beim ADC-Wettbewerb und beim ADC- Nachwuchswettbewerb von den rund 340 Juroren bewertet. Jury Chairman 2013 ist Jean-Remy von Matt, Mitgründer und Kreativchef der Agentur Jung von Matt. Zum Festival-Programm gehören ein eintägiger Kongress am 16. Mai sowie ein Nachwuchs-Tag am 17. Mai. Bei der Awards Show am 16. Mai mit Winners Party werden die ADC-Nägel verliehen. Den Ort der Preisverleihung gibt der ADC Ende des Jahres bekannt.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Egon Weimer übergibt Burda Druck-Geschäftsführung an Heiko Engelhardt

Nach 26 Jahren geht der Burda-Manager in Ruhestand
Egon Weimer (rechts) und Heiko Engelhardt (links)

Egon Weimer (64), seit 18 Jahren Geschäftsführer von Burda Druck, hat die Geschäfte an seinen bisherigen Stellvertreter Heiko Engelhardt (46) übergeben und wird mit Erreichen des 65. Lebensjahres Ende Mai 2017 in Ruhestand gehen. Bis dahin wird er Heiko Engelhardt beratend begleiten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...