Weiterempfehlen Drucken

Druckunternehmer Gerich wird OB in Wiesbaden

Leitung des Unternehmens will er abgeben
 
Gerich

Neuer Oberbürgermeister in Wiesbaden: Sven Gerich, Mitinhaber der Druckerei Gerich in Wiesbaden-Biebrich.

Neuer Oberbürgermeister in Hessens Hauptstadt Wiesbaden wird ein Druckunternehmer, der SPD-Kommunalpolitiker Sven Gerich. Er setzte sich bei der Direktwahl am Sonntag, 10. März, knapp gegen CDU-Amtsinhaber Helmut Müller durch. Der gelernte Drucker und derzeitige SPD-Stadtverordnetenvorsitzende kündigte an, sich von seinem Vorgänger abzusetzen. „Die Stadt ist kein Konzern, die Stadt ist ein Gemeinwesen.“ Man könne eine Stadt „nicht nur mit Kennziffern“ führen. 

Der 38-jährige Gerich hat eine rasante Karriere in der Partei hinter sich, der er erst seit 2003 angehört. Seit 2004 ist er stellvertretender Vorsitzender der SPD im Stadtteil Biebrich, seit 2006 SPD-Stadtverordneter, 2008 bis 2011 parlamentarischer Geschäftsführer SPD-Rathausfraktion, September 2011 wurde er Vorsitzender der SPD-Rathausfraktion – und nun OB. „Das geht schon ganz schön schnell“, zeigte Gerich vor der Wahl selbst erstaunt über seinen Weg.

Dem Ansinnen der Findungskommission für einen SPD-OB-Kandidaten hatte er „nach einer relativ schlaflosen Nacht“ zugestimmt – und nach intensiver Beratung sowohl mit seinem Lebenspartner, mit dem er im Rheingauviertel lebt, als auch mit seinem Adoptivvater. Denn hauptberuflich leitet Gerich mit ihm zusammen die alteingesessene Druckerei Gerich oHG in Biebrich, in der er seit 1995 arbeitet. Seit 2000 ist er Mitinhaber des Unternehmens. Die Druckerei kann er als OB natürlich nicht mehr leiten. „Wir hatten schon im Wahlkampf vorsorglich jemanden eingestellt, der meinen Part übernimmt“, erläuterte Gerich gegenüber der Lokalpresse.

Fortbildungen in der PMA

Auf seiner persönlichen Website heißt es: „Seit 1995 arbeite ich in der Druckerei Gerich in Biebrich, welche sich seit fünf Generationen im Familienbesitz befindet. Ich erlernte dort das Handwerkszeug des Offsetdruckers von der Pike auf, allerdings ohne formalen Abschluss. In den vergangenen Jahren besuchte ich darüber hinaus regelmäßig Fortbildungen an der Print Media Akademie in Heidelberg. Themenschwerpunkte waren Prozessoptimierung, Unternehmenssteuerung sowie Mitarbeiterführung. Seit dem Jahr 2000 führe ich gemeinsam mit meinem Vater das Unternehmen als gleichberechtigter Gesellschafter. Wir beschäftigen heute drei Vollzeit- und zwei Teilzeitkräfte sowie 2 freie Mitarbeiter die den Verlagsbereich abdecken.“

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Dr. Andreas Selling erweitert das Elanders-Team

Engagement soll in Richtung Verlagsbranche ausgeweitet werden

Als Key Account Manager Publishing gehört Dr. Andreas Selling seit Anfang Februar zum Team von Elanders Germany in Waiblingen. Selling war zuletzt Geschäftsführer von Hubert & Co in Göttingen, einem Unternehmen, das sich auf die Produktion von Büchern spezialisiert hat. Bei Elanders wird er sich vornehmlich um die Belange der Verlagsbranche (Elanders for Publishers) kümmern und damit das Engagement des Unternehmens ausweiten.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...