Weiterempfehlen Drucken

Druckunternehmer Gerich wird OB in Wiesbaden

Leitung des Unternehmens will er abgeben
 
Gerich

Neuer Oberbürgermeister in Wiesbaden: Sven Gerich, Mitinhaber der Druckerei Gerich in Wiesbaden-Biebrich.

Neuer Oberbürgermeister in Hessens Hauptstadt Wiesbaden wird ein Druckunternehmer, der SPD-Kommunalpolitiker Sven Gerich. Er setzte sich bei der Direktwahl am Sonntag, 10. März, knapp gegen CDU-Amtsinhaber Helmut Müller durch. Der gelernte Drucker und derzeitige SPD-Stadtverordnetenvorsitzende kündigte an, sich von seinem Vorgänger abzusetzen. „Die Stadt ist kein Konzern, die Stadt ist ein Gemeinwesen.“ Man könne eine Stadt „nicht nur mit Kennziffern“ führen. 

Der 38-jährige Gerich hat eine rasante Karriere in der Partei hinter sich, der er erst seit 2003 angehört. Seit 2004 ist er stellvertretender Vorsitzender der SPD im Stadtteil Biebrich, seit 2006 SPD-Stadtverordneter, 2008 bis 2011 parlamentarischer Geschäftsführer SPD-Rathausfraktion, September 2011 wurde er Vorsitzender der SPD-Rathausfraktion – und nun OB. „Das geht schon ganz schön schnell“, zeigte Gerich vor der Wahl selbst erstaunt über seinen Weg.

Dem Ansinnen der Findungskommission für einen SPD-OB-Kandidaten hatte er „nach einer relativ schlaflosen Nacht“ zugestimmt – und nach intensiver Beratung sowohl mit seinem Lebenspartner, mit dem er im Rheingauviertel lebt, als auch mit seinem Adoptivvater. Denn hauptberuflich leitet Gerich mit ihm zusammen die alteingesessene Druckerei Gerich oHG in Biebrich, in der er seit 1995 arbeitet. Seit 2000 ist er Mitinhaber des Unternehmens. Die Druckerei kann er als OB natürlich nicht mehr leiten. „Wir hatten schon im Wahlkampf vorsorglich jemanden eingestellt, der meinen Part übernimmt“, erläuterte Gerich gegenüber der Lokalpresse.

Fortbildungen in der PMA

Auf seiner persönlichen Website heißt es: „Seit 1995 arbeite ich in der Druckerei Gerich in Biebrich, welche sich seit fünf Generationen im Familienbesitz befindet. Ich erlernte dort das Handwerkszeug des Offsetdruckers von der Pike auf, allerdings ohne formalen Abschluss. In den vergangenen Jahren besuchte ich darüber hinaus regelmäßig Fortbildungen an der Print Media Akademie in Heidelberg. Themenschwerpunkte waren Prozessoptimierung, Unternehmenssteuerung sowie Mitarbeiterführung. Seit dem Jahr 2000 führe ich gemeinsam mit meinem Vater das Unternehmen als gleichberechtigter Gesellschafter. Wir beschäftigen heute drei Vollzeit- und zwei Teilzeitkräfte sowie 2 freie Mitarbeiter die den Verlagsbereich abdecken.“

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Xerox GmbH: Lutz Ottersbach wird neuer Leiter des Direktvertriebs

Das Geschäft mit Enterprise-Kunden soll ausgebaut werden

Seit Juni ist Lutz Ottersbach neuer Head of Sales für den Direktvertrieb der Xerox GmbH. In dieser Position ist er Teil der Geschäftsleitung und berichtet an Jaqueline Fechner, die Vorsitzende der Geschäftsführung von Xerox in Deutschland. Ottersbach will zusammen mit seinem Team vor allem das Geschäft mit Enterprise-Kunden stärken und diese dabei unterstützen, die Strukturen und Arbeitsprozesse an die Anforderungen der Digitalisierung und Industrie 4.0 anzupassen. In diesem Zusammenhang soll der Marktanteil von Xerox im Produktionsdruck gesteigert werden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...