Weiterempfehlen Drucken

Führungswechsel beim DEUTSCHEN DRUCKER VERLAG

Martin Metzger wird Geschäftsführer und Bernhard Niemela Chefredakteur

Beim DEUTSCHEN DRUCKER VERLAG (Ostfildern), einem Tochterunternehmen der EBNER VERLAGS-Gruppe (Ulm), steht ein Wechsel an der Spitze an: Der bisherige Geschäftsführer und Chefredakteur des Fachmagazins DEUTSCHER DRUCKER, Theodor J. Anton, scheidet zum Jahresende mit Erreichen des 65. Lebensjahres aus. Anton, der seit 36 Jahren beim DEUTSCHEN DRUCKER VERLAG tätig ist, hat diese Doppelfunktion seit 1981 inne. Unter seiner Ägide entwickelte sich die Zeitschrift DEUTSCHER DRUCKER zum Marktführer unter den Fachmagazinen der Druck- und Medienindustrie. Anton trieb auch sehr erfolgreich die systematische Internationalisierung und Diversifizierung des Verlags voran, so zum Beispiel durch die Publikation des Monatstitels PUBLISHING PRAXIS.
Zu seinem Nachfolger in der Geschäftsführung wurde Martin Metzger (40) berufen. Der bisherige Verlagsleiter absolvierte von 1981 bis 1985 ein Studium der Verlagswirtschaft an der FHD Stuttgart. Von 1985 bis 1986 war er Marketing-Trainee bei der Motor-Presse Stuttgart und zeichnete dort zwischen 1987 und 1991 für das Anzeigengeschäft verschiedener Automobil-Publikationen verantwortlich. 1989 absolvierte er ein berufsbegleitendes Fachschulstudium in Direktmarketing. Seit 1991 ist Metzger beim DEUTSCHEN DRUCKER VERLAG für die Bereiche Marketing und Finanzen verantwortlich.
Bernhard Niemela (35) wird – ebenfalls zum 1. Januar 2001 – neuer Chefredakteur der Fachzeitschrift DEUTSCHER DRUCKER. Das Magazin erreicht 42mal im Jahr in einer Auflage von über 14.000 Exemplaren Entscheider und Geschäftsführer in der Print- und Medienindustrie. Niemela studierte Geschichte, Germanistik und Journalistik und war anschließend Volontär und Redakteur beim EBNER VERLAG in Ulm. Seit 1998 ist er in der Redaktion des DEUTSCHEN DRUCKERS für die Ressorts Internet, Druckweiterverarbeitung und Bedruckstoffe zuständig. Im Jahr 2000 entwickelte er den erfolgreichen Web-Guide »publish.de«.
Für Frank Sellien, Geschäftsführender Gesellschafter des EBNER VERLAGS, ist der Generationswechsel bei der EBNER-Tocher beispielhaft: »Sowohl Martin Metzger als auch Bernhard Niemela konnten sich innerhalb der Verlagsgruppe kontinuierlich auf ihre kommenden Aufgaben vorbereiten. Beide bringen neben ihren fachlichen Kompetenzen auch den notwendigen Background für die Weiterentwicklung des Verlags in Richtung Internationalität und elektronische Medien mit.«

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Benoit Chatelard wird neuer Präsident und CEO bei Xeikon

Vorgänger Wim Maes verlässt das Unternehmen Anfang Mai

Führungswechsel bei Xeikon: Wie der Digitaldruckmaschinenhersteller im Rahmen seines Xeikon Cafés bekannt gegeben hat, wird mit Wirkung zum 8. Mai 2017 Benoit Chatelard, derzeit noch Vice President, Production Printing Business Group bei Ricoh Europe, die Position des Präsidenten und CEO bei Xeikon übernehmen. Er folgt damit auf Wim Maes, der das Unternehmen nach acht Jahren verlässt und sich neuen Aufgaben widmet. In seiner neuen Rolle soll Chatelard das digitale Lösungsportfolio und die dazugehörige Kundenbasis des zur Flint Group gehörenden Unternehmens ausbauen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...