Weiterempfehlen Drucken

Führungswechsel in der Hockenheimer Druckerei Weinmann

Ab 2012 wird das Familienunternehmen in der vierten Generation geleitet

Ab 2012 wird die Druckerei Weinmann in der vierten Generation geführt. Dann übernehmen Julia Weinmann-Klausmann und Rouven Klausmann die Geschäftsführung des mehr als 100 Jahre alten Familienunternehmens.

Die Druckerei Weinmann in Hockenheim wird ab dem nächsten Jahr in der vierten Generation geführt. Dann übernehmen Julia Weinmann-Klausmann und ihr Eheman Rouven Klausmann die Geschäftsleitung von Gisela und Klaus Weinmann. Die Nachfolger sind bereits seit 2001 in dem Familienunternehmen tätig und leiteten die Kundenbetreuung und Technik des Druckhauses.

Die Buch- und Akzidenzdruckerei Paul Weinmann wurde 1906 gegründet und bereits in den 1930er Jahren durch einen Neubau an anderer Stelle vergrößert. Das Unternehmen brachte täglich das "Hockenheimer Tagblatt" heraus, das später mit dem "Generalanzeiger" von Erwin Menger fusionierte und 1941 eingestellt wurde. Nach dem Krieg 1949 wagten Oswald Weinmann und Erwin Menger mit der "Hockenheimer Tageszeitung" einen Neuanfang. Die Tageszeitung ging 1951 in den Schwetzinger Verlag über.

Die so frei gewordenen Kapazitäten wurden mit Aktivitäten im Akzidenzdruck neu belegt. 1978 folgte eine weitere Betriebsvergrößerung sowie die Integration der Papierbotique, die von Gisela Weinmann geführt wurde, der Ehefrau von Klaus Weinmann, der 1965 in den Familienbetrieb einstieg. Die heutige, 1500 m2  große Druckerei wurde 1993 im Industriegebiet Talhaus in Hockenheim errichtet. Seit 2006 betreibt das Unternehmen zudem eine Photovoltaikanlage und produziert mit chemiefreien Druckplatten.

Nach mehr als 40 Jahren im Betrieb werden Klaus und Gisela Weinmann die Geschäftführung zum Ende des Jahres an ihre Tochter Julia Weinmann-Klausmann und deren Ehemann Rouven Klausmann übergeben. Der "Nachwuchs" ist, so heißt es im Nachrichtenportal Rhein-Neckar, durch das Studium an der Hochschule der Medien in Stuttgart und nach zehn Jahren im Betrieb auf die neuen Aufgaben bestens vorbereitet.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Weko: Neue Mitarbeiter im Vertrieb

Die Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG (Weko) baut ihr weltweites Vertriebsnetz sowie den Bereich innovative Anwendungen aus

Weko will sich künftig von neuen Mitarbeitern für den weltweiten Ausbau des Vertriebs und „innovativer Anwendungsfelder“, so Weko wörtlich, unterstützen lassen. Das ließ der in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart ansässige Hersteller von kontaktlosen Flüssigkeitsauftragssystemen jetzt verlauten.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...