Weiterempfehlen Drucken

Geschäftsführerwechsel bei Eberl Print

Ernst Gärtner übergibt an Erwin Rametsteiner
 

Erwin Rametsteiner übernimmt ab 1. April 2016 bei Eberl Print die Funktion des bisherigen Geschäftsführers Ernst Gärtner.

Auf eigenen Wunsch wird Ernst Gärtner (63), bei Eberl Print in Immenstadt seit 2009 Geschäftsführer mit den Schwerpunkten Strategie, Marketing und Vertrieb, das Unternehmen zur Jahresmitte verlassen. Im Zuge einer länger geplanten Nachfolgeregelung wird der branchenweit anerkannte Druck- und Marketingexperte den Staffelstab am 1. April 2016 an Erwin Rametsteiner (53) übergeben. Sein Nachfolger ist Betriebswirt mit 30 Jahren Verkaufs- und Marketingerfahrung in internationalen Unternehmen der Papier- und Druckindustrie. 

Der in der Schweiz aufgewachsene Österreicher Rametsteiner war zuletzt bei der Druckerei Leykam in Graz als Vorstand für die Bereiche Verkauf, Marketing und IT verantwortlich. Zuvor war er zwölf Jahre in leitenden Positionen für den finnischen Papierkonzern UPM überwiegend in der Sparte Rollendruckpapiere tätig, unter anderem europaweit als Vice President Sales & Marketing und als Sales Director Germany.

Im Rahmen einer dreimonatigen Übergangsphase ist Erwin Rametsteiner seit Jahresbeginn an der Seite von Ernst Gärtner in dem Immenstädter Unternehmen präsent. Am 1. April 2016 wird Erwin Rametsteiner die Funktionen von Ernst Gärtner, der seinem Nachfolger noch bis Juli unterstützend zur Verfügung stehen wird, übernehmen.

In den vergangenen Jahren hatte Ernst Gärtner gemeinsam mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Ulrich Eberl die Weichen für die Zukunft der rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestellt und das Unternehmen neu ausgerichtet. Seit 2007 war Gärtner zunächst als Führungskraft mit Marketing- und Vertriebsaufgaben betraut, um dann ab 2009 die Geschäftsführung zu verstärken. Ebenfalls in 2009 feierte das Unternehmen sein 150-jähriges Jubiläum und gab sich in der Eberl-Medien-Unternehmensgruppe eine neue Struktur, bestehend aus Eberl Medien, Eberl Print und Eberl Online.

Das Flaggschiff Eberl Print wurde auf die Herstellung hochwertiger Printmedien ausgerichtet. Mit einer innovativen Markenstrategie und einer modernen Unternehmenskommunikation wurden Geschäftsfelder und Kundenbeziehungen weiterentwickelt oder gänzlich neu aufgebaut. Vor allem in den Produktbereichen Geschäftsberichte und Corporate Communication, Design und Architektur sowie im Segment für dreidimensionale Printmedien aus Papier und Karton unter dem Label 3D E hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht. Sichtbares Zeichen sind mehrere Erfolge bei renommierten Branchenwettbewerben: 2007 erhielt das Unternehmen eine erste Awards-Auszeichnung, sieben Jahre später sind es 18 Auszeichnungen beziehungsweise Nominierungen in sieben Wettbewerben. „Auch wenn Ernst Gärtner noch einige Monate im Unternehmen sein wird, danke ich ihm schon jetzt von ganzem Herzen für die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit, auch im Namen der Gesellschafter und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Ulrich Eberl. „Ich freue mich nun auf die Zusammenarbeit mit Erwin Rametsteiner und auf neue Meilensteine in der Unternehmensentwicklung."

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Egon Weimer übergibt Burda Druck-Geschäftsführung an Heiko Engelhardt

Nach 26 Jahren geht der Burda-Manager in Ruhestand
Egon Weimer (rechts) und Heiko Engelhardt (links)

Egon Weimer (64), seit 18 Jahren Geschäftsführer von Burda Druck, hat die Geschäfte an seinen bisherigen Stellvertreter Heiko Engelhardt (46) übergeben und wird mit Erreichen des 65. Lebensjahres Ende Mai 2017 in Ruhestand gehen. Bis dahin wird er Heiko Engelhardt beratend begleiten.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...