Weiterempfehlen Drucken

Hochschule der Medien: Neuer Honorarprofessor berufen

Berufspraktiker Dr. Helmut Wohland hält Vorlesungen zum Thema: internationale Managementstrategien
 

Dr. Helmut Wohland wurde einstimmig zum Honorarprofessor der Hochschule der Medien berufen.

Der Senat der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) hat Dr. Helmut Wohland, ehemaliger Bereichsvorstand der Bertelsmann AG und Vorstand der MAN AG, im April 2013 einstimmig zum Honorarprofessor der Medienhochschule berufen.

Für Prof. Bernd-Jürgen Matt vom Studiengang Print-Media-Management der HdM, ist Helmut Wohland das ideale Bindeglied zur Berufswelt. Er fordere und fördere junge Talente. Der neue Honorarprofessor, der an der HdM internationale Managementstrategien liest, hob in seiner Antrittsvorlesung unter anderem hervor, dass man Führung aus der Praxis lerne. Deshalb schätze er die Verbindung von Hochschule und Praxis.

Dr. Helmut Wohland, Jahrgang 1947, hält seit 2010 Vorlesungen an der Hochschule der Medien. Er promovierte nach seinen Studien der Physik und der Betriebswirtschaft 1975 an der Universität Stuttgart im Fachbereich Energietechnik. 1982 übernahm Wohland bei Bertelsmann den Vorsitz der Geschäftsführung der Mohndruck GmbH mit Sitz in Gütersloh und die Aufgabe Bereichsvorstand Offset-Druckereien. In der MAN AG, München, führte er anschließend als Vorstandsmitglied ein neues Entwicklungsprogramm für Führungsnachwuchskräfte im gesamten Konzern ein. Gleichzeitig war er von 1987 bis 1990 Vorstandsvorsitzender der MAN Roland AG. Im Anschluss widmete sich Wohland bis heute insbesondere der Sanierung und strategischen Neuausrichtung von Unternehmen in schwierigen Situationen. So restrukturierte er unter anderem die SUSPA Compart AG bei Nürnberg (Vorstandsvorsitz) und von 2006 bis 2011 die Druckerei Theodor Körner GmbH & Co KG in seiner Geburtsstadt Sindelfingen.

Die Hochschule der Medien hat vor Dr. Helmut Wohland bisher sieben Honorarprofessoren berufen: Dr. Wieland Backes und Dr. Ulf Scharlau, beide Südwestrundfunk Stuttgart, Gerd Finkbeiner, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Manroland Druckmaschinen AG, Offenbach, Joachim von Strobl-Albeg und Dr. Emanuel Burkhardt, Rechtsanwälte in der Kanzlei Löffler-Wenzel-Sedelmeier, Stuttgart, Christian Gerloff, Daimler AG, sowie Professor Dr. Alexander Tsyganenko, Rektor der Moskauer Staatlichen Universität für das Druckwesen (MSUD).

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Casimir Kast erweitert Geschäftsleitung

Thomas Schuh wird zweiter Geschäftsführer des Verpackungsspezialisten

Die Casimir Kast Verpackung und Display GmbH (Gernsbach) hat die Geschäftsleitung erweitert: Ab Januar 2018 soll Thomas Schuh die Verantwortung für Vertrieb und Projektmanagement übernehmen und außerdem auch das Tochterunternehmen Kraft Display (Spaichingen) leiten. Gemeinsam mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Christian Oetker-Kast soll er die strategische Planung für die Zukunft des Unternehmens gestalten.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...